Arbeitseinsatz im Steinbruch

Mühlhausen. Der in den letzten Jahren zugewachsene Steinbruch bei Mühlhausen ist von Buschwerk und Bäumen, wie der häufig vorkommenden Esche, befr

Mühlhausen. Der in den letzten Jahren zugewachsene Steinbruch bei Mühlhausen ist von Buschwerk und Bäumen, wie der häufig vorkommenden Esche, befreit worden. Dadurch sollen wärmeliebende Tiere und Pflanzen an den Steilhängen und auf der Fläche davor wieder Licht bekommen. Besonders die auf der Roten Liste als gefährdet eingestufte Geburtshelferkröte soll profitieren. Ein kleiner Bestand existiert hier und nutzt als Fortpflanzungsgewässer den kleinen Flachwasserteich, der vor Jahren vom Naturschutzbund Twistetal angelegt und seither betreut worden ist. Beim Arbeitseinsatz wurden außerdem über 60 Exemplare des seltenen Fransenenzians entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik. Doch anstatt heiß wurde es dort zuletzt nur brenzlig.
Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Nach dem vernichtenden Brand an der Mülldeponie in Flechtdorf müssen Abfälle nun zu verschiedenen Behandlungsanlagen transportiert werden.
Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Es wurde opulent bei der großen Eröffnungsgala in der eigens errichteten Arena auf der Wehrweide, wo die Europeade samt den rund 2.500 Mitwirkenden einen Abend des …
Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.