Mahnwache für Fukushima: Schnelleren Atomausstieg gefordert

+
Atomkraft-Gegner hielten in Korbach eine Mahnwache zum sechsten Jahrestag der Atom-Katastrophe von Fukushima. Gefordert wurde auch ein schnellerer Atomausstieg für Deutschland.

Rund 50 Atomkraft-Gegner hielten in Korbach eine Mahnwache zum sechsten Jahrestag der Atom-Katastrophe von Fukushima. Gefordert wurde auch ein schnellerer Atomausstieg für Deutschland.

Korbach.  Dem Aufruf der Bürgerinitiative (BI) lebenswertes Korbach zu einer Anti-Atom Mahnwache folgten rund 50 Atomkraft-Gegner in die Korbacher Fußgängerzone. Anlass war der sechste Jahrestag der Atom-Katastrophe von Fukushima. BI-Sprecher Dr. Peter Koswig wies auf die dramatische Kostenentwicklung durch die Havarie der japanischen Atomkraftwerke hin.

„Der Super-GAU von Fukushima zeigt, dass die Kosten bei einem Unfall unkalkulierbar und immens hoch sind“, sagte Koswig. Nach einer aktuellen Berechnung des japanischen Wirtschaftsministeriums würden sich die Kosten auf etwa 180 Milliarden Euro summieren, so Koswig weiter. Diese Kosten beziehen sich nur auf materielle Schäden. Gesundheitskosten seien in der Rechnung nicht erfasst. Deutschen Atommeiler seien indes mit nur 2,5 Milliarden Euro versichert.

Ein schnelleres Abschalten der derzeit noch acht in Deutschland laufenden Atomkraftwerke sei angebracht. Die Demonstranten haben besonders die Reaktorblöcke im Atomkraftwerk (AKW) Gundremmingen bei Günzburg an der Donau im Blick. Die laufen derzeit als Siedewasserreaktoren vom gleichen Typ wie in Fukushima. Während Ende des Jahres ein Block abgeschaltet werden soll, sind noch vier Jahre beim anderen angedacht. Gleichzeitig informierte Dr. Koswig über die neu geplante Endlagersuche, die bislang viel Geld gekostet hat, aber noch kein geeigneter Ort gefunden wurde.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kirmesbesucher in Haina muss mit verbeultem Auto nach Hause fahren

Kirmesbesucher in Haina muss mit verbeultem Auto nach Hause fahren

Bierflaschen flogen in der Kreissporthalle - Randalierer wollten auch Feuerlöscher einsetzen

Einen Sachschaden von mehreren hundert Euro richteten Randalierer in der Kreissporthalle auf der Hauer in Korbach an.
Bierflaschen flogen in der Kreissporthalle - Randalierer wollten auch Feuerlöscher einsetzen

Junge Männer ziehen Spur der Verwüstung durch Volkmarsen

Beschädigte Fahrzeuge, zerstörte Schaufenster: Die Polizei sucht nach zwei oder drei jungen Männern, die wild randalierten und unaufhaltsam Schaden entlang der Kasseler …
Junge Männer ziehen Spur der Verwüstung durch Volkmarsen

K 73: Vollsperrung zwischen der L 3076 und Benkhausen

Vom 22. August bis 30. September wird die K 73 zwischen der L 3076 und Benkhausen wegen Straßenbauarbeiten voll gesperrt.
K 73: Vollsperrung zwischen der L 3076 und Benkhausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.