In der Kneipe ist jetzt höchste Disziplin gefordert: Sonst wird die Gaststätte dicht gemacht

Erst stillgestanden, jetzt Habtachtstellung in der Kneipe: Die neuen Corona-Auflagen und höchste Disziplin von Gaststättenbetreibern und Gästen sollen Schlimmeres verhindern.

Waldeck-Frankenberg - Der 15. Mai 2020 ist für Gastwirte in Hessen ein historisches Datum. Sie können wieder öffnen. Jedoch sind die Auflagen streng und bedeuten für die Gastrobranche enorme Hürden. Es ist höchste Disziplin gefordert, ohne diese eine schlimmere Ausbreitung des Coronavirus befürchtet wird.

„Wir appellieren eindringlich an die Gaststättenbetreiber und Gäste, die neuen Regelungen zwingend einzuhalten“, warnen Landrat Dr. Reinhard Kubat und der Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese. „Wir befinden uns immer noch zu Beginn der Pandemie und es ist zu erwarten, dass die Infizierten-Zahlen durch die Lockerungen wieder in die Höhe schießen. Das zu verhindern, ist ein Drahtseilakt.“

Verlauf der bestätigten Infizierten in Waldeck-Frankenberg bis zum 12. Mai 2020.

Bereits jetzt verzeichne man wieder einen leichten Anstieg der Zahlen in Waldeck-Frankenberg. Diesen gelte es, zwingend aufzuhalten, um eine erneute Krankheitswelle, die nach Einschätzung des Fachdienstes Gesundheit deutlich stärker ausfallen könnte, auf jeden Fall zu vermeiden.

Entzug der Gaststätten-Erlaubnis droht

Der Landkreis kündigt an, die Lokale in Waldeck-Frankenberg ab dem kommenden Wochenende intensiv von Ordnungsbehörden und der Polizei überprüfen zu lassen. Man werde konsequent durchgreifen: „Gaststätten, die sich nicht an die Verordnungen halten, müssen mit einer Anzeige und empfindlichen Bußgeldern rechnen“, unterstreicht der Leiter der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Kriminaldirektor Achim Kaiser. „Eine weitere Konsequenz ist die sofortige Schließung des Lokals und der Entzug der Gaststätten-Erlaubnis“, ergänzt der Leiter des Fachdienstes Gesundheit beim Landkreis Thomas Hetche.

Diese Regeln müssen Gastrobetriebe einhalten

Cafés, Biergärten, Kneipen und Co. dürfen nur bis zu einer maximalen Gästezahl diese bewirten. Sie richtet sich nach den vorhandenen Quadratmetern im Innen- oder Außenbereich der Gaststätten. Als Fausregel gilt: „Pro fünf Quadratmeter darf nur ein Gast bewirtet werden“. Siehe Beispiel in der Skizze:

In den Lokalen darf pro fünf Quadratmetern aktuell nur ein Gast bewirtet werden.

Zudem muss der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Besuchern dringend eingehalten werden. Gäste sind verpflichtet, ihre Kontaktdaten inklusive Name, Adresse, Telefonnummer zu hinterlassen, um mögliche Infektionen später besser nachverfolgen zu können. Gaststätten-Betreibern ist empfohlen, zusätzlich die Uhrzeit des Besuchs des Gastes zu notieren, damit im Ernstfall eine bessere Rückverfolgung gewährleistet werden kann.

Gegenstände zur gemeinsamen Nutzung wie Salz- und Zuckerstreuer oder Pfeffermühlen dürfen nicht bereitgestellt werden. Küchenpersonal und Servicekräfte sind dazu verpflichtet, eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen. Zudem müssen Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienebestimmungen erfolgen.

Hygiene-Konzept erstellen und bei Kontrolle vorweisen

Abschließend muss jede Gaststätte ein individuelles Hygiene-Konzept erstellen und bei Kontrolle vorweisen. Entsprechende Hilfestellung dazu gibt es auf der Webseite des Hessischen Hotel- und Gaststättenverbandes unter www.dehoga-hessen.de.

Darüber hinaus empfiehlt das Gesundheitsamt Getränke möglichst nur in Flaschen auszuschenken. Amtsarzt Thomas Hetche: „Wo das nicht umsetzbar ist, sollte auf eine besonders intensive Reinigung der Gläser geachtet werden.“ So könne das Infektionsrisiko ebenfalls weiter gesenkt werden.

Dem Stillstand der Betriebe in den vergangenen Wochen, sollten insbesondere auch Gaststätten ihre für längere Zeit nicht genutzten Wasserleitungs-Systeme gründlich mit warmem Wasser durchspülen und die Schankanlagen entsprechend aufbereiten. Mehr dazu lesen Sie auch hier…

Rubriklistenbild: © Quelle: Landkreis Waldeck-Frankenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sporthallen in Waldeck-Frankenberg bleiben bis zu den Sommerferien geschlossen

Alle Sport- und Mehrzweckhallen, Vereins- und Sportlerheime oder Gemeinschaftshäuser in Waldeck-Frankenberg bleiben noch bis mindestens zu den Sommerferien geschlossen.
Sporthallen in Waldeck-Frankenberg bleiben bis zu den Sommerferien geschlossen

Bromskirchen: 12 Fahrzeugführer bei Verkehrskontrolle verwarnt

Am Donnerstag führte der Regionale Verkehrsdienst Waldeck-Frankenberg eine Verkehrskontrolle in Somplar durch. Ein Golf wurde sichergestellt.
Bromskirchen: 12 Fahrzeugführer bei Verkehrskontrolle verwarnt

NABU Hessen: Der Insektensommer fängt an

Unter dem Motto „Zählen, was zählt“ startet der NBAU bundesweit ab dem 29. Mai wieder in die Mitmachaktion „Insektensommer“.
NABU Hessen: Der Insektensommer fängt an

Bad Wildungen sucht Prosa für die Brunnenallee

Die Kurstadt will einen temporären Literaturpfad einrichten. Bürger können hierfür Gedichte, Kurztexte und mehr einreichen.
Bad Wildungen sucht Prosa für die Brunnenallee

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.