Gas aufspüren

Bad Wildungen. Die Freiwilligen Feuerwehren arbeiten seit Jahren eng mit der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH zusammen.Um die Arbeit der Feuerwehrleut

Bad Wildungen. Die Freiwilligen Feuerwehren arbeiten seit Jahren eng mit der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH zusammen.Um die Arbeit der Feuerwehrleute, die als erste am Einsatzort eintreffen, zu untersttzen, sind bereits 17 Feuerwehren vom Energieversorger mit einem Gassprgert ausgestattet worden. Diese handlichen Gerte warnen den Anwender selbst vor allerkleinsten Gasmengen. EWF-Rohrnetzmeister Thomas Luig (Mitte) berreicht ein Gassprgert an Stadtbrandinspektor Ralf Blmer und die Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wildungen Rudi Sage, Frank Volke und Jens Golchert (von links nach rechts).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Exhibitionist verfolgt Frau im Kurpark in Reinhardshausen

Ein Exhibitionist beschäftigt die Polizei in Bad Wildungen. Im Kurpark von Reinhardshausen belästigte er eine Frau zweimal. Die Polizei bittet um Hinweise.
Exhibitionist verfolgt Frau im Kurpark in Reinhardshausen

Neue Zahl der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten steigt in Hessen trotz der Maßnahmen zur Eindämmung weiter. 18 Tote und 3.301 Infizierte sind es aktuell.
Neue Zahl der Coronavirus Infektionen in Hessen

Schneearm und sturmreich: Einer der drei schlechtesten Winter für die heimischen Skigebiete

Ein wirtschaftlich schlechter Winter, dem im März das Corona-Virus Ende gesetzt hat, hat die Wintersport-Arena Sauerland hinter sich gebracht.
Schneearm und sturmreich: Einer der drei schlechtesten Winter für die heimischen Skigebiete

Jetzt kommt die Testoffensive: Bis zu 400.000 Coronavirus Untersuchungen am Tag

Forscher in Frankfurt haben ein Verfahren entwickelt, mit dem die Testkapazitäten zum Nachweis von SARS-CoV-2 ab sofort weltweit um ein Vielfaches erhöht werden können.
Jetzt kommt die Testoffensive: Bis zu 400.000 Coronavirus Untersuchungen am Tag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.