Ein Ausblick

Frankenberg. Aktuell wird in Deutschland und in der Welt ber die bevorstehende wirtschaftliche Rezession diskutiert. Wirtschaftsinstititu

Frankenberg. Aktuell wird in Deutschland und in der Welt ber die bevorstehende wirtschaftliche Rezession diskutiert. Wirtschaftsinstititute, Gutachter und Experten berbieten sich geradezu in negativen Prognosen. Die Verbraucher hingegen zeigen sich bisher relativ unbeeindruckt: vor allem durch die sinkenden Preise an den Zapfsulen und durch Lohnerhhungen in den vergangenen Monaten haben sie wieder mehr Geld in den Taschen - und sie geben es auch aus. Das Weihnachtsgeschft 2008 lief genauso gut wie in den Jahren zuvor, und fr Januar 2009 geht die Gesellschaft fr Konsumforschung (GfK) davon aus, dass sich das Nachfrageverhalten nicht wesentlich ndern wird. Auch die Stadt Frankenberg versucht, dem Trend entgegen zu wirken und investiert so viel wie schon seit einigen Haushaltsjahren nicht mehr. Stadtsanierung, Rathaussanierung und Rathausfest sowie Straenbaumanahmen sollen Impulse und positive Signale an Wirtschaftsunternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister des Frankenberger Landes setzen.

Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Sitzung am 4. Dezember einen Ihrer weitreichendsten Beschlsse der letzten Jahre gefasst, nmlich den zur Stadtsanierung im Gebiet Bahnhofstrae/Uferstrae.Wie nach der Altstadtsanierung in den 1960er und 1970er Jahren haben wir wieder die groe Chance, ein Stadtgebiet mit Sanierungsbeihilfen des Bundes und des Landes attraktiver gestalten zu knnen. Die Mitte Frankenbergs - das Areal um das ehemalige Kloster St. Georgenberg und unseren namensgebenden Fluss - ist es wirklich wert, dass wir uns ber eine Neugestaltung Gedanken machen. Mit einer stdtebaulichen ffnung und Umgestaltung werden wir aber das Sanierungsgebiet in der Mitte unserer Stadt und damit Frankenberg nach vorne bringen.Das Gegenteil von ffnung, nmlich eine Sperrung, mussten wir in 2008 allerdings auch vornehmen - und das war wirklich dringend notwendig. Ich spreche von dem Lkw-Fahrverbot in der Innenstadt. Mit den neuen Verbotschildern konnten wir es erreichen, dass groe Teile des Schwerlastverkehrs aus der Frankenberger Innenstadt verbannt wurden.Mittlerweile liegen mir sogar Unterschriftenlisten dankbarer Brgerinnen und Brger vor, die sich glcklich ber die gesunkene Lrmbelastung uern.

Geld ist auf dem Weg

Eine frohe Botschaft aus Wiesbaden erhielt Frankenbergs Brgermeister Christian Engelhardt: nmlich den Bewilligungsbescheid aus Mitteln des Jahres 2008 fr die ersten Projekte der Frankenberger Stadtsanierung in Hhe von 612.000 Euro.Engelhardt: Mit unserem Eigenanteil von 288.000 Euro knnen wir damit 900.000 Euro sofort in entsprechende Projekte der Stadtsanierung investieren. Insgesamt ist die Stadtsanierung mit einem Investitionsvolumen von 15,3 Millionen Euro veranschlagt. Davon tragen je ein Drittel der Bund, das Land und die Stadt, die Frderhhe betrgt somit voraussichtlich 10,2 Millionen Euro. Mit der Finanzzusage aus Wiesbaden knnen wir nun zgig weiterarbeiten und die ersten Projekte zeitnah umsetzen, so Engelhardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kreuzimpfung: Unter 60-Jährige werden nicht mit AstraZeneca gepritzt

Jedem, der das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und der bereits eine erste Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca bekommen hat, wird im Impfzentrum des …
Kreuzimpfung: Unter 60-Jährige werden nicht mit AstraZeneca gepritzt

Alina Otto kehrt zurück in die Vipers-Familie

Die HSG Bad Wildungen verpflichtet Alina Otto vom SV Werder Bremen für die kommende Saison in der 1. Handballbundesliga der Frauen.
Alina Otto kehrt zurück in die Vipers-Familie

Lost Places in Waldeck-Frankenberg: Die Natur erobert diese Schule zurück

Zu den „Lost Places“ im Landkreis zählt auch dieses Gebäude. Es war mal eine Schule und Kindergarten.
Lost Places in Waldeck-Frankenberg: Die Natur erobert diese Schule zurück

Hessen fördert bis zu 600 Ausbildungsplätze für Erzieher

Hessen will den Ausbau der dualisierten und der berufsbegleitenden Erzieherausbildung unterstützen. Gefördert werden im Rahmen der Fachkräfteoffensive auch …
Hessen fördert bis zu 600 Ausbildungsplätze für Erzieher

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.