Ausflüge zum Edersee vermeiden: „Es geht um Menschenleben“ warnt der Bürgermeister

Bürgermeister Klaus Gier appelliert an die Bevölkerung eindringlich, nachdem tausende Besucher insbesondere die Talsperre und das weitere Umfeld für Ausflüge nutzten.

Edertal/Edersee. Der Edertaler Bürgermeister Klaus Gier appelliert eindringlich auf Ausflugsfahrten zum Edersee zu verzichten. „Es geht schlicht und einfach darum, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und die Infektionsgefahr für Risikopersonen zu minimieren. Schlussendlich geht es um Menschenleben“, bringt es der Verwaltungschef auf den Punkt.

Grund für den Aufruf ist das vergangene Wochenende, an dem tausende Besucher insbesondere die Talsperre und das weitere Umfeld für Ausflüge nutzten. „Leider mussten wir immer wieder beobachten, dass die Sicherheitsabstände im öffentlichen Raum und in gastronomischen Betrieben nicht eingehalten wurden. Darum sehen wir uns unter Umständen dazu gezwungen, den kompletten Bereich des Sperrmauervorplatzes mit dem Aquapark und die Talsperre für die Öffentlichkeit zu sperren“, erklärt Bürgermeister Gier.

Da inzwischen unter anderem auch der Wildtierpark wegen der Ausbreitung des Virus von der Nationalparkverwaltung geschlossen wurde, sei es nach Auskunft des Bürgermeisters dringend notwendig das Freizeitverhalten zu ändern.

„Wir erleben eine noch nie dagewesene Situation. Umso wichtiger ist es, dass jeder von uns die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundes- sowie Landesregierung strikt befolgt. Um es auf den Punkt zu bringen: bleiben Sie zuhause“, appelliert Klaus Gier an das Verantwortungsbewusstsein und gegenseitige Rücksichtnahme der Bevölkerung.

Die Gemeinde hat vor wenigen Tagen unter anderem mit der Schließung des Aquaparks an der Sperrmauer, der Freizeitanlage Spicke in Kleinern und aller anderen Freizeiteinrichtungen, Sportanlagen sowie Spiel- und Bolzplätze und des Schredderplatzes in Anraff reagiert.

In einer ausführlichen Stellungnahme zu den Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS CoV 2 heißt es dazu: „Bitte unterstützen Sie unsere Bemühungen, die Zahl der Corona-Fälle soweit wie möglich zu begrenzen beziehungsweise die Verbreitung zu minimieren. Das Wohl der Allgemeinheit geht jetzt vor Einzelinteressen.“ Dies bedeute auch Einschränkungen im täglichen Leben.

„Wir appellieren hier an Ihre Vernunft, Ihre Solidarität und Ihr Verantwortungsbewusstsein. Verzichten Sie bitte in der jetzigen Situation auf private Veranstaltungen, Feiern und verschieben Sie diese auf später.“

Rubriklistenbild: © Foto: Marcus Althaus

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dieb holt sich zwei Lämmchen aus einem Stall bei Haina

Auf Lämmer abgesehen hatte es ein Dieb in der Nacht von Sonntag auf Montag, 30. März 2020, in Haina-Halgehausen.
Dieb holt sich zwei Lämmchen aus einem Stall bei Haina

Einbrecher holt sich Geldkassette aus einem Küchengeschäft

In ein Küchengeschäft in der Ruhrstraße in Frankenberg ist am Wochenende eingebrochen worden.
Einbrecher holt sich Geldkassette aus einem Küchengeschäft

Einbruch ins Vöhler Rathaus: Dieb verschafft sich Zugang zu allen Büros

Ein Dieb hat im Rathaus in Vöhl sein Unwesen getrieben. Nachdem er eine Fensterscheibe eingeschlagen hatte, fand er die Schlüssel zu sämtlichen Büros. 
Einbruch ins Vöhler Rathaus: Dieb verschafft sich Zugang zu allen Büros

Neue Zahl der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten steigt in Hessen trotz der Maßnahmen zur Eindämmung weiter. 14 Tote und 3.100 Infizierte sind es aktuell.
Neue Zahl der Coronavirus Infektionen in Hessen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.