Ein Autojahr voller Überraschungen

Hessen. In seinem "Grußwort zum Jahreswechsel", das wie hier in Auszügen veröffentlichen, geht der Verbandspräsident des Kraftfahrzeugg

Hessen. In seinem "Grußwort zum Jahreswechsel", das wie hier in Auszügen veröffentlichen, geht der Verbandspräsident des Kraftfahrzeuggewerbes, Jürgen Karpinski, auf die aktuelle Situation des Verbandes ein und wagt einen Blick in die Zukunft.

Rückblick 2012

Das Autojahr 2012 war ein Jahr voller Überraschungen! Wir sind 2012 mit viel Euphorie – beschwingt durch ein gutes Jahr 2011 – gestartet und haben leider bedingt durch die schlechte wirtschaftliche Situation der Länder in Südeuropa eine deutliche Abkühlung erfahren müssen. Dennoch ist der Automarkt, speziell in Hessen, mit einem "blauen Auge" davon gekommen. Unsere Jahresprognosen werden bei den Neuzulassungen erreicht, vielleicht sogar übertroffen.

Gebrauchte waren stark gefragt, aber das Plus in diesem Markt ist ein teuer erkauftes. Denn die hohen Eigenzulassungen der Hersteller und Händler(fast 30% !) zwingen mit enormen Preisabschlägen das Preisniveau für Neu- und Gebrauchtwagen deutlich in die Knie.

Mit den Aufträgen im Service waren die hessischen Kfz-Meisterbetriebe insgesamt zufrieden. Wieder einmal zeigte sich, dass das Werkstattgeschäft die tragende Säule des Kfz-Gewerbes ist. Auch wenn inzwischen Fahrzeuginspektionen über sogenannte Werkstattportale im Internet angeboten werden, ist es unseren Meisterbetrieben gelungen, unter Beweis zu stellen, dass Sorgfalt der Arbeit, Qualität der verwendeten Teile und des Öls, Termintreue und Kundenfreundlichkeit wichtiger sind, als ein billiges Angebot. Gerade die Qualität der Wartung oder Reparatur eines Automobils ist doch von entscheidender Bedeutung für die allgemeine Verkehrssicherheit.

Verbandsarbeit

Mit Stolz können wir sagen, dass unser Verband die Interessen der Mitgliedsbetriebe gegenüber Wirtschaft und Politik erfolgreich vertreten hat.Von besonderer Bedeutung war unser Spitzengespräch mit Ministerpräsident Volker Bouffier, in dem wir über die aktuellen und wichtigen Themen desKfz-Gewerbes gesprochen haben und wichtige Signale setzen konnten. Auch mit Wirtschafts- und Verkehrsminister Florian Rentsch haben wir uns intensiv über die Anliegen unseres Gewerbes austauschen können.

Meister-HU

2012 war ein Jahr in dem die Meister-HU im Fokus der Aufmerksamkeit der Mitgliedsbetriebe sowie der Überwachungsorganisationen stand und uns die Diskussionen um die Meister-HU mit den Überwachungsorganisationen sehr beschäftigt haben. Es ist die Pflicht unseres Verbandes sich darum zu kümmern, dass die Rolle unseres Gewerbes in einem stattfindenden europäischen Harmonisierungsprozess um die technische Fahrzeugüberwachung gestärkt und nicht geschwächt wird. Deshalb setzen wir uns für die Berechtigung desKfz-Meisters zur Durchführung der Hauptuntersuchung neben den Überwachungsorganisationen ein. Wir haben in Hessen immer betont, dass hierdurch ein zusätzliches Angebot für die Betriebe geschaffen werden soll,mit dem der Unternehmer selbst entscheiden kann, ob er eine Überwachungsorganisation in seinem Haus beschäftigt oder diese Dienstleistung selbst anbietet. Unsere Auffassung dazu haben wir zuletzt in einem ausführlichen Interview in der Zeitschrift "kfz-betrieb" dargestellt.

47. Änderungsverordnung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften

Um die Anpassung der Vorgaben der europäischen Richtlinien 2010/48/EU im Hinblick auf die Verkehrssicherheit und Umweltverträglichkeit aller Kraftfahrzeuge auf ein einheitliches Niveau zu bringen, traten zum 1. Juli neue Vorschriften zur periodisch technischen Fahrzeugüberwachung in Kraft. In diesem Zuge wurden mehr als 20 relevante Vorschriften zur Hauptuntersuchung und Sicherheitsprüfung geändert, teilweise sogar neu gefasst. Mit dieser Maßnahme soll die Qualität und Effizienz bei den vorgeschriebenen Untersuchungen entscheidend verbessert werden. In diesem Zusammenhang ist eine wichtige Neuerung die Bewertung der Fahrzeugmängel in die Kategorie erhebliche Mängel (EM) und geringe Mängel (GM).

Aus- und Weiterbildung

Hervorragende Arbeit haben unsere Innungen beim Thema Aus- und Weiterbildung geleistet. Den Fachkräftebedarf im Blick, gilt es, heute die Weichen für die Dienstleistungsbranche Kfz-Gewerbe von morgen zu stellen. Dafür brauchen wir die Besten aus den Abschlussklassen. Auto-Berufe sind Berufe mit Zukunft. "Mach Deinen Weg" ist der richtige Slogan der Nachwuchswerbung. Eine hohe Anerkennung verdient dabei jeder einzelne der rund 2.000 Ausbildungsbetriebe in Hessen dafür, dass er die Verantwortung übernimmt, das vorhandene Wissen an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Ausblick 2013

Die Betriebe unseres Gewerbes sind für das kommende Jahr gut aufgestellt, auch wenn der Fahrzeugmarkt gesättigt ist. Das Hessische Kfz-Gewerbe rechnet für 2013 bundesweit mit ca. 2,9 Mio. Neuzulassungen. Der Gebrauchtwagenmarkt dürfte nach unseren Schätzungen etwa 6,9 Millionen Besitzumschreibungen erreichen.

Ganz eindeutig muss der Fokus unseres Handelns im Neu- und Gebrauchtwagengeschäft in der Renditeverbesserung liegen, im Werkstattgeschäft sollte der Fokus unseres Handelns in der Qualität der Arbeitsleistung und der Wertschöpfung durch Zusatzverkäufe liegen.

Im Wahljahr 2013 werden wir das Thema Internet-Portale weiter verfolgen,wir müssen über die Kfz-Kennzeichen mit Regionalkürzel und dieAustausch-Katalysatoren mit dem "Blauen Engel" informieren. Aus- und Weiterbildung bleiben ganz oben auf der Agenda. Ebenso die Informationenüber die Technische Fahrzeugüberwachung und das neue Berufsbild desKfz-Mechatronikers.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwere Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft: Polizei sucht nach flüchtigem Asylbewerber

Bei zwei Zimmerbränden in der Asylunterkunft, Korbacher Straße, wurden keine Personen verletzt. Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler der Korbacher Kripo von einer …
Schwere Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft: Polizei sucht nach flüchtigem Asylbewerber

Vöhl: Brand in Flüchtlingsunterkunft

Nachdem es in einer Flüchtlingsunterkunft zu einem Brand kam, hat die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vöhl: Brand in Flüchtlingsunterkunft

Drei Fahrzeuge bei Überholmanöver kollidiert

Vier Verletzte und 30.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am frühen Donnerstagabend auf der B253 zwischen Mandern und Wega.
Drei Fahrzeuge bei Überholmanöver kollidiert

Lions Club Frankenberg übergibt Hauptpreis aus Adventskalender

Karin und Helmut Wiest haben den Hauptpreis des siebten Frankenberger Adventskalenders des Lions Clubs gewonnen.
Lions Club Frankenberg übergibt Hauptpreis aus Adventskalender

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.