Barrierefrei durch die Natur: Nationalpark Kellerwald-Edersee ist Modellregion

Das auf drei Jahre angesetzte Projekt wird in vier Modellregionen durchgeführt, darunter im heimischen Nationalpark Kellerwald-Edersee.

Waldeck-Frankenberg - Das Projekt „Barrierefreie Naturerlebnisangebote als Impulsgeber für den ländlichen Raum“ ist mit dreijähriger Laufzeit gestartet. Die drei deutschlandweit aktiven Verbände Tourismus für Alle Deutschland e.V. (NatKo), das Deutsche Seminar für Tourismus e.V. (DSFT) und der Dachverband der deutschen Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks EUROPARC Deutschland e.V. haben sich als Verbundprojektpartner zusammengeschlossen, um barrierefreies Erleben in der Natur voranzutreiben.

Vier Modellregionen wurden für das Projekt ausgewählt und werden eine federführende Rolle in der regionalen Netzwerkarbeit zum Thema Barrierefreiheit einnehmen: Die Biosphärenreservate Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und Flusslandschaft Elbe Brandenburg sowie der Nationalpark Kellerwald-Edersee und der Nationalpark Hunsrück-Hochwald gemeinsam mit dem Naturpark SaarHunsrück. Durch die Zusammenarbeit sollen Einzelangebote gebündelt und attraktive Gesamtangebote entwickelt werden. Erstmalig trafen sich die Projektpartner im Dezember 2018 mit dem Projektleitungsteam, um sich kennen zu lernen.

Mit dem Projekt, das mit Mitteln aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft“ finanziert wird, wollen die Projektpartner dazu beitragen, dass Personen mit Einschränkungen an allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens teilhaben können. Außerdem sollen ländliche Räume attraktive Lebens- und Wirtschaftsräume bleiben, in denen die Bewohner gerne leben und arbeiten. Somit profitieren nicht nur Menschen mit Einschränkungen von den Angeboten, sondern Alle.

Rubriklistenbild: © Foto: PM/pixabay.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Hessen Mobil komplettiert zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg den im vergangenen Jahr entlang der Kreisstraße K 48 begonnenen Einbau neuer …
Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.