Bathildisheim e.V. verabschiedet Helmut Hausmann als Aufsichtsratsvorsitzender

+
Der kaufmännische Vorstand Jens Wehmeyer (von links), der neue Vorsitzende des Aufsichtsrates Ulrich Welteke, der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende Helmut Hausmann und der Vorsitzende der Mitgliederversammlung Dr. Jürgen Leiter.

Nach zehn Jahren im Aufsichtsrat hat sich Hausmann dafür entschieden, nicht mehr zu kandidieren. Ulrich Welteke übernimmt die Nachfolge.

Bad Arolsen - Nicht nur beruflich, sondern auch im ehrenamtlichen und kommunalpolitischen Geschehen hat sich Helmut Hausmann immer stark engagiert. Sein Antrieb dabei war stets die Leidenschaft für das Gemeinwohl. Mit 75 Jahren jedoch hat sich der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende des Bathildisheim e.V. dazu entschlossen, nicht mehr für eine weitere Wahlperiode zu kandidieren. Nachfolger wurde sein bisheriger Stellvertreter Ulrich Welteke. Stellvertreter ist nun Bürgermeister Jürgen van der Horst. Als eine glückliche Fügung bezeichnete der Vorsitzende der Mitgliederversammlung, Dr. Jürgen Leiter, das Engagement von Helmut Hausmann für den Bathildisheim e.V.

Seine Arbeit begann Hausmann, der zu dem Zeitpunkt bereits 16 Jahre als Erster Stadtrat fungierte, im Jahr 2009. „Man hat mich damit geködert, dass ich nur an vier Sitzungen pro Jahr teilnehmen müsse“, erinnert sich der gebürtige Wrexer schmunzelnd. Doch dass es mit vier Sitzungen pro Jahr nicht getan ist, stellte sich schnell heraus und hätte auch den Ansprüchen des Regierungsoberamtsrates a.D. wohl kaum genügt. Seit Mai 2009 Mitglied im Aufsichtsrat, wurde er schon im September in den Finanzausschuss gewählt. Ein Jahr später setzte er sich an die Spitze des Aufsichtsrates. Nach zwei weiteren Jahren ließ Helmut Hausmann das Ehrenamt ruhen, doch nur um interimsweise als Vorstand für den Bereich des Berufsbildungswerk Nordhessen in das operative Geschäft zu wechseln.

„Ich empfand es als Bereicherung“, erinnert sich Hausmann an die Zeit zurück, in die auch die Aufnahme von Flüchtlingen fiel. Zurück im Aufsichtsrat widmete er sich weiter seiner Kontrollfunktion und scheute sich auch nicht, deutliche Worte für die Verantwortlichen zu finden. Doch auch Humor und Witz waren ihm nicht fremd. Mit Bedauern nahm Leiter zur Kenntnis, dass der Träger des Bundesverdienstkreuzes und der Freiherr-vom-Stein-Plakette seine Reduzierung der Ehrenämter auch am Bathildisheim e.V. vornimmt. Ulrich Welteke und Jürgen van der Horst wünschte er eine ebenso segensreiche Arbeit. Mit auf dem Foto links ist der kaufmännische Vorstand des Bathildisheim e.V., Jens Wehmeyer.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Randale am Edersee: Lagerplatz des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes beschädigt

Am Osterwochenende kam es zu einer Sachbeschädigung am Edersee, teilt die Wasserschutzpolizei mit.
Randale am Edersee: Lagerplatz des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes beschädigt

Diebe dringen in Vöhler Getränkeservice ein und machen geringe Beute

Neben dem Sachschaden von 500 Euro fällt der Stehlschaden mit lediglich etwas Kleingeld eher gering aus. Alkohol und Zigaretten wurden nicht angerührt.
Diebe dringen in Vöhler Getränkeservice ein und machen geringe Beute

Dieb klaut Kennzeichen eines Skoda in Diemelstadt

Nachdem am Freitag bereits in Bad Wildungen ein Pkw-Kennzeichen entwendet wurde, ist auch eines in Wethen verschwunden.
Dieb klaut Kennzeichen eines Skoda in Diemelstadt

Samuel Rösch mit Einer von Millionen beim Spring Festival in Willingen

Vor einem Jahr kannte ihn kaum jemand, nach seinem Gewinn von „Voice of Germany“ kennen ihn viele: Samuel Rösch war beim Eröffnungsabend von „Spring“ in Willingen dabei.
Samuel Rösch mit Einer von Millionen beim Spring Festival in Willingen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.