Baumspende: Roter Berlepsch für das Hemfurth-Edersee

Sarah und Henning Berges.
+
Sarah und Henning Berges.

Als Zeichen ihrer Verbundenheit für den Ortsteil Edersee pflanzten Sarah und Henning Berges einen Apfelbaum auf einer Wiese an der Bringhäuser Straße.

Edertal. Sarah und Henning Berges leben und wohnen seit Januar 2019 im Ortsteil Edersee. „Wir sind Edertaler, fühlen uns sehr wohl in unserem neuen Wohnort und möchten uns gern in Hemfurth-Edersee integrieren“, sagt Sarah Berges. Als sichtbares Zeichen dafür pflanzte das Ehepaar einen Apfelbaum der Sorte „Roter Berlepsch“ auf einer Wiese an der Bringhäuser Straße.

„Den Baum haben wir zu unserer Hochzeit vor drei Jahren geschenkt bekommen. Wir befürchteten aber, dass der Obstbaum nach ein paar Jahren viel zu groß für unseren Garten sein wird“, erzählt Sarah Berges. Kurzerhand haben sie und ihr Ehemann die bisherige Ortsvorsteherin Heide Witte gefragt, wo denn im Ort ein geeigneter Platz für den Apfelbaum zur Verfügung stünde. „Sie zögerte nicht lange und nannte uns eine Wiesenfläche an der Bringhäuser Straße.“ Ausgerüstet mit einem Spaten habe die Pflanzaktion nicht lange gedauert, berichtet Henning Berges.

Seine Ehefrau sei bereits vor einiger Zeit von ihren Nachbarn gelobt worden, nachdem sie die sogenannte Grenzbank saniert habe. Diese Sitzgelegenheit an der Straße „Am Graben“, Ecke „Südstraße“ hatte einst Zimmermeister Kurt Bergmann auf dem Gemarkungsgrenzverlauf der ehemals selbstständigen Gemeinden Edersee und Hemfurth errichtet. „Im Laufe der Jahre hatte natürlich der Anstrich gelitten. Aber mit ein bisschen Farbe sieht das Ganze nun wieder freundlich aus“, freut sich Sarah Berges. Foto: Privat

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Unternehmer besichtigen moderne Wurstfabrik in Usseln

Die Mitglieder des Arbeitskreises der Waldeckischen Wirtschaft haben den mittelständischen Fleisch- und Wurstwarenhersteller in Usseln besucht.
Unternehmer besichtigen moderne Wurstfabrik in Usseln

Um 3 Uhr nachts fackelt in Frankenberg ein Mann die Osterdekoration mit umgebauter Spraydose an

Mittels umgebauter Haarspraydose hat ein noch Unbekannter den Osterschmuck am Brunnen auf dem Rathausvorplatz in Frankenberg abgefackelt.
Um 3 Uhr nachts fackelt in Frankenberg ein Mann die Osterdekoration mit umgebauter Spraydose an

„Nicht selten will man sich danach erst mal einen Märchenfilm ansehen”

Region. Was sie zeichnet, bleibt in Erinnerung: Ob der Kannibale von Rotenburg, der Elternmord von Morschen oder andere emotionale Fälle, die jedem
„Nicht selten will man sich danach erst mal einen Märchenfilm ansehen”

Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Waren es im ersten Halbjahr 2017 nur 20 Patienten, suchten bis Juli 2018 bereits über 100 Patienten nach Insektenstichen die Ambulanz in Korbach auf.
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.