Bauplätze sind gefragt: Gemeinde Edertal plant mit Hochdruck

Im Kleinerner Baugebiet „An den Dorfgärten“ sind die Erschließungsarbeiten im vollen Gange.
+
Im Kleinerner Baugebiet „An den Dorfgärten“ sind die Erschließungsarbeiten im vollen Gange.

Das Interesse an Baugrundstücken in Edertal ist groß, meldet die Nationalparkgemeinde. Binnen kürzester Zeit waren 21 Bauplätze im Ortsteil Wellen zwischen dem „Sandbuschweg“ und „Grundweg“ verkauft.

Edertal. Das Interesse an Baugrundstücken in Edertal ist groß, meldet die Nationalparkgemeinde. Binnen kürzester Zeit waren 21 Bauplätze im Ortsteil Wellen zwischen dem „Sandbuschweg“ und „Grundweg“ verkauft.

„Und auch in Kleinern „An den Dorfgärten“ sind nur noch vier von neun Grundstücken zu haben“, beschreibt Bürgermeister Klaus Gier. Aufgrund der anhaltend großen Nachfrage arbeite die Verwaltung mit Hochdruck an der Planung von sieben Bauplätzen im Rahmen einer Teiländerung des Baugebiets „Am Klausberge“ in der Gemarkung Hemfurth-Edersee und von sechs Grundstücken im Bergheimer Baugelände Schlossblick. Vier Grundstücke Giflitz sowie drei Grundstücke in Böhne stehen aktuell noch zur Wahl.

„Es freut uns sehr, dass sich immer mehr Familien für unsere Gemeinde als ihren neuen Wohn- und Lebensort entscheiden und sich hier ihren Traum vom Eigenheim erfüllen möchten“, betont Bürgermeister Klaus Gier mit Blick auf den demografischen Wandel und den Trend der Landflucht.

„Wir haben diesen Negativtrend gestoppt und in die entgegensetzte Richtung umgekehrt. Dank mehrjähriger und gemeinsamer Kraftanstrengungen wissen immer mehr Menschen aus nah und fern unsere hervorragende Infrastruktur mit den ausgezeichneten vorschulischen, schulischen- und weiterführenden Bildungsangeboten, der Betreuungsangebote im Alter und der sehr guten medizinischen Versorgung sehr zu schätzen. Natürlich spielt auch unsere wunderschöne Natur und die reizvolle Landschaft bei den Pro-Edertal-Entscheidungen eine wichtige Rolle. Diese ausschlaggebenden Faktoren werden uns von Bauwilligen immer wieder genannt“, berichtet der Bürgermeister. Das Schließen vorhandener Baulücken hat in Edertal Priorität. Gier will damit die gewachsenen Strukturen der Ortskerne erhalten“, wie Gier erläutert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.