Befragung per Post: Willinger Bürger können Ängste und Sorgen äußern

Mit der KOMPASS-Umfrage soll das Sicherheitsgefühl der Menschen in der Gemeinde Willingen ermittelt werden.

Willingen - Alle Willinger Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren erhalten in den kommenden Tagen Post von ihrer Gemeinde. Es handelt sich dabei um den Start der repräsentativen Sicherheitsbefragung, die von der Gemeindeverwaltung durchgeführt wird. Anlass ist die Teilnahme der Kommune an KOMPASS, eine Sicherheitsinitiative des Landes Hessen, die darauf abzielt, die Sicherheit in Kommunen nachhaltig zu verbessern.

In der absolut anonymen Befragung können die Bewohner nun nicht nur zu ihrem persönlichen Sicherheitsempfinden Stellung beziehen, sondern auch ihre Ängste und Sorgen äußern. Um die persönlichen Sicherheitsbedürfnisse in der Bevölkerung möglichst genau erfassen zu können, wünschen sich die KOMPASS-Verantwortlichen von Gemeinde und Polizei eine rege Beteiligung an der Befragung.

Rubriklistenbild: © Foto/Collage: Horn / Gemeinde Willingen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.