Pro Berufsorientierung in Kooperation

+

Waldeck-Frankenberg. 60 Schülerinnen und Schüler des Hauptschulzweiges der Verbundschule Medebach- Hallenberg haben ab dem 01. Februar 2012 die Mög

Waldeck-Frankenberg. 60 Schülerinnen und Schüler des Hauptschulzweiges der Verbundschule Medebach- Hallenberg haben ab dem 01. Februar 2012 die Möglichkeit, durch das Sauerländer Modell "ProBe – Pro Berufsorientierung" und die eingegangene Kooperation mit der Hans- Viessmann-Schule ihre fachpraktischen Fähig- und Fertigkeiten herauszufinden und zu vertiefen. Neben ihrer eigentlichen schulischen Ausbildung an der Verbundschule werden sie über einen Zeitraum von einem Jahr an einem Tag in der Woche nachmittags auch und zusätzlich die Hans-Viessmann-Schule besuchen und Einblicke in sechs Berufsfelder gewinnen. Unterstützt werden sie dabei in der Praxisphase von Fachlehrern der Schule in Frankenberg. Für die Verbundschule Medebach-Hallenberg ist dies die ideale Lösung für das bisher in der Region nicht durchführbare Projekt.

Maßgeblich gefördert wird das Projekt durch die Andreas Kusch Jugendförderung gGmbH, den Hochsauerlandkreis und die Städte Hallenberg und Medebach. Maßnahmeträger ist das Sozialwerk Sauerland gGmbH. Bei einem ersten Informationsabend am 25. Januar 2012 an der Hans-Viessmann-Schule haben Eltern und Schüler die Möglichkeit, das Umfeld, die Werkstätten und Fachräume an der beruflichen Schule in Frankenberg kennen zu lernen. Die beteiligten Lehrkräfte der Hans-Viessmann-Schule stellten Inhalte der fachpraktischen Ausbildung vor und sich den Fragen der Besucher. Gleichzeitig stellen die Schülerinnen und Schüler, die Orientierungs- und Vertiefungsphase und damit ihren Ausbildungsabschnitt zum 31.Janiuar 2012 beenden, die Ergebnisse ihrer ProBe-Zeit vor.

Kurz vor Weihnachten konnten dazu das Projekt für Schulen des Landkeises Waldeck- Frankenberg initiiert werden. Eine kreisweite Kooperation der Hans-Viessmann-Schule, der Beruflichen Schulen Korbach/Bad Arolsen, der IHK Kassel, der Kreishandwerkerschaf sowie des Landkreises, der Agentur für Arbeit Korbach und des Forum Umwelttechnik e.V. wird für die Gesamtschule Battenberg, die Ortenbergschule Frankenberg, der Schule Am Goldberg Allendorf, der Cornelia-Funke-Schule Gemünden, der Louis-Peter-Schule Korbach und der Kaulbachschule Bad Arolsen das Konzept übernehmen. Der erste Jahrgang beginnt mit der Kompetenzfeststellungsphase am 01. Februar diesen Jahres.

Die vereinbarte Zusammenarbeit ist zudem eine konsequente Weiterentwicklung der "Berufsorientierungstage" an der Hans-Viessmann-Schule, bei denen in der Vergangenheit bereits Schülerinnen und Schüler des Einzugsbereiches einwöchige Praktika an der Frankenberger Schule absolviert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik.
Lost Place in Waldeck-Frankenberg: Hier blieb es heiß bis zum bitteren Ende

Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

In den vergangenen Jahrzehnten stand das Gebäude mit Unterbrechungen meist im Dienste der Erotik. Doch anstatt heiß wurde es dort zuletzt nur brenzlig.
Flammen statt knisternder Erotik: So sieht es im verlassenen Nachtclub heute aus

Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Nach dem vernichtenden Brand an der Mülldeponie in Flechtdorf müssen Abfälle nun zu verschiedenen Behandlungsanlagen transportiert werden.
Neue Voraussetzungen für private und gewerbliche Restabfälle nach dem Brand in Flechtdorf

Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Es wurde opulent bei der großen Eröffnungsgala in der eigens errichteten Arena auf der Wehrweide, wo die Europeade samt den rund 2.500 Mitwirkenden einen Abend des …
Europa feiert in Frankenberg: Größtes Folklorefest mit opulenter Gala eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.