Ein Besuch im Atelier von Stephanie Bing in Korbach

Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
1 von 32
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
2 von 32
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
3 von 32
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
4 von 32
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
5 von 32
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
6 von 32
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
7 von 32
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.
8 von 32
Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing.

„Meine Herausforderung ist zu malen“, sagt Stephanie Bing, und lädt zum „Tag des offenen Ateliers“ ein.

Leuchtend, modern und einzigartig präsentieren sich die Kunstwerke von Stephanie Bing. Wir haben die Korbacher Künstlerin in ihrem Atelier in Korbach besucht und uns ihre vielseitigen Kreationen angeschaut, es gibt über 400 verschiedene. Und eigentlich gibt es nichts, was es nicht gibt. Das Wohnhaus, das Stefanie neben ihrem eigenen angemietet hat, ist in jedem Raum mit kunstvoll gestalteten Ideen und Alltagsgegenständen bestückt, egal ob in Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Bad oder auf dem Balkon. Jede Menge Ledertaschen, Kleidungsstücke, Porzellan, Schmuck, Bilder, Tücher, Decken, Sessel, Koffer und mehr. Die Künstlerin gestaltet alles, was ihr in die Hände fällt. Von der Grillschürze bis zur Handyhülle.

Ideen sammelt sie auf ihren vielen Reisen, in ihren Häusern am Edersee und auf Mallorca. Auf längeren Reisen hat sie immer einen Koffer mit Malausrüstung dabei. Sie hat einen Blick für Farben und Perspektiven, fotografiert ihre Eindrücke am Strand, in der Wüste oder der Antarktis, reichert sie mit malerischen Elementen an und kombiniert und arrangiert alles zusammen am Computer.

Der Ausgang ist immer ein Raum, den sie mit Inhalt und Leben füllt. „Vieles verselbständigt sich dann“, sagt sie, neue Räume und Zusammenhänge entstehen. Viele Tiere, vor allem Fische in unterschiedlicher Intensität und Positionierung kommen vor. Herauskommen dann insgesamt fansievolle Gebilde in intensiver Farbgebung. Gerne spielt sie mit komplementären Farben, das sieht man auf den ersten Blick. Harmonische, ästhetische Werke sind zu sehen neben bewusst unharmonischen Gefügen, die zum Verweilen und zur genaueren Wahrnehmung einladen. Großformatiger Expressionismus bis zum kleinen detailverliebten Interieurbild, das Ganze gibt es dann auch als digitale Stoff- oder Ledermuster, Porzellan oder Casual Wear. Man entdeckt vieles in besonderem Licht, in ungewöhnlicher Perspektive oder neuem Kontext.

Wenn sie im Atelier ist, steht die Türe des Hauses immer offen, ein Aufsteller auf dem Bürgersteig weist den Weg sowie einige Exponate im Garten und auf dem Balkon. Bei einem Glas Prosecco erzählt Stephanie dann gerne von ihren Reisen um die Welt und ihren Erlebnissen, den Fischern in Mallorca oder der Karibik, zeigt Fotos und zieht wieder ein neues Design aus irgendeiner Ecke hervor. Auf dem Balkon trocknen derweil die Acrylgemälde vom vergangenen Wochenende am Edersee in der Sonne. „Dort wo ich herkomme, aus der sonnigen Pfalz, gibt es zweimal im Jahr den Tag der offenen Höfe und Gassen“, sagt sie. Nach diesem Vorbild öffnet sie am Freitag, 28. Juni, von 11 bis 18 Uhr ihr Atelier zum „Tag des Offenen Ateliers“ im Korbach, Fischerweg 35. Jeder ist willkommen, sie in ihrem Atelier zu besuchen.

Rubriklistenbild: © Fotos: rff

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Forensikbeirat von Vitos Haina neu konstituiert
Waldeck-Frankenberg

Forensikbeirat von Vitos Haina neu konstituiert

Der Forensikbeirat von Vitos Haina: Das Gremium agiert als Bindeglied zwischen der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina und Gesellschaft.
Forensikbeirat von Vitos Haina neu konstituiert
31-jährige Kasselerin wird vermisst
Kassel

31-jährige Kasselerin wird vermisst

Kassel. Roxana K. aus Kassel ist seit einer Woche verschwunden. Sie benötigt dringend medizinische Hilfe. Die Polizei bittet um Hinweise.
31-jährige Kasselerin wird vermisst
Nackte Männer auf Parkplatz verursachen Polizeieinsatz
Welt

Nackte Männer auf Parkplatz verursachen Polizeieinsatz

Eine Gruppe nackter Männer auf einem Parkplatz ist zwei jungen Frauen in Speyer aufgefallen. Die Polizei geht dem Hinweis nach und macht eine überraschende Entdeckung.
Nackte Männer auf Parkplatz verursachen Polizeieinsatz
St. Ottilien sucht Helden für Marion: 161 Spender ließen sich am Sonntag registrieren
Landkreis Kassel

St. Ottilien sucht Helden für Marion: 161 Spender ließen sich am Sonntag registrieren

Marion aus Kaufungen hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Deshalb hat ihre Nichte Ramona Fiege in ihrem Heimatort St. Ottilien eine …
St. Ottilien sucht Helden für Marion: 161 Spender ließen sich am Sonntag registrieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.