Zu Besuch im Outlet-Center

Bevor die Gewerbetreibenden aus Diemelstadt sich selbst einen berblick vom Outlethandel machen konnten, informierte Patrik van den Hove vom Cent

Bevor die Gewerbetreibenden aus Diemelstadt sich selbst einen berblick vom Outlethandel machen konnten, informierte Patrik van den Hove vom Center-Betreiber McArthur-Glen mit Zahlen und Fakten ber das Designer-Outlet Roermond. Das im Herbst 2001 erffnete OC zhlt mit 28.000 m Verkaufsflche in rund 130 Lden zu den grten Centern in Europa. Verkauft wird fast ausschlielich Ware aus Vorjahreskollektionen und berproduktionen. Dazu werden direkt im Center rund 1.000 Mitarbeiter beschftigt. Zustzliche Arbeitspltze sind auch in der Gastronomie sowie in Handwerksbetrieben in der Region entstanden. In den Jahren 2004 und 2005 wurden rund 2,5 Millionen Besucher in Roermond gezhlt, die meisten davon aus Deutschland. Hinweise ber die touristischen Mglichkeiten in der Umgebung findet man auf der Homepage des Outlet-Centers.Im Center selbst gibt es zudem ein Informationsbro und einen Info-Point zur Selbstinformation. Bei einem Rundgang konnte sich die rund 50 Personen starke Delegation aus Diemelstadt selbst einen berblick ber das Warenangebot verschaffen. Die Angebotspalette umfasst internationale Designerlabels wie Aigner, Hugo Boss, Dolce & Gabbana, Ferragamo und viele andere. In der architektonischen Gestaltung des OC spiegelt sich die Struktur von Stadt und Land der Region wider.

Rhodens Ortsvorsteher Helmut Butterweck, der als Vorstandsmitglied der Gewerbegemeinschaft Diemelstadt als Delegationsleiter fungierte, erklrte im Anschluss: Die geplante Ansiedlung eines Outlet-Centers an der Autobahnabfahrt Diemelstadt ist eine einmalige Chance fr die gesamte Region. Die Befrchtungen der regionalen Einzelhndler bezglich enormer Kaufkraftverluste und Verdung der Innenstdte seien absolut unbegrndet. In Diemelstadt solle kein Einkaufszentrum und auch kein gewhnlicher Fabrikverkauf mit Schnppchenware entstehen, sondern ein Designer-Outlet der sogenannten dritten Generation mit hochwertigen Luxusmarken. Outlet-Center der dritten Generation wrden im Stile eines Themenparks hauptschlich Kunden aus Ballungsgebieten im Umkreis von 2 bis 2 Stunden Fahrzeit anlocken. Von dieser klar touristisch angelegten Ausrichtung profitiere die gesamte Region. Gutachten aus bereits bestehenden Outlet-Centern belegten, dass ein nicht unerheblicher Anteil der Kundschaft nach dem Einkauf in der Region verbleibt. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Naturschauspiel auf dem Willinger Ettelsberg: Leuchtend lila präsentiert sich die Hochheide
Waldeck-Frankenberg

Naturschauspiel auf dem Willinger Ettelsberg: Leuchtend lila präsentiert sich die Hochheide

Ein beeindruckendes Naturschauspiel erleben Wanderer und andere Outdoor-Fans gerade auf der Hochheide bei Willingen.
Naturschauspiel auf dem Willinger Ettelsberg: Leuchtend lila präsentiert sich die Hochheide
Rätselhaft Fund bei Haina: Polizei lässt 250 Kilo Tresor öffnen
Waldeck-Frankenberg

Rätselhaft Fund bei Haina: Polizei lässt 250 Kilo Tresor öffnen

Die Polizei hat mittlerweile mehrere Hinweise auf mögliche Besitzer nach dem rätselhaften Tresorfund in einem der Wohrateiche überprüft. Doch der schwere Safe konnte …
Rätselhaft Fund bei Haina: Polizei lässt 250 Kilo Tresor öffnen
Neue Gesundheits- und Krankenpfleger in Korbach ausgebildet
Waldeck-Frankenberg

Neue Gesundheits- und Krankenpfleger in Korbach ausgebildet

16 neue Gesundheits- und Krankenpfleger werden in Korbach in die Berufswelt entlassen, sieben von ihnen bleiben dem Krankenhaus als Mitarbeitende erhalten.
Neue Gesundheits- und Krankenpfleger in Korbach ausgebildet
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton
Waldeck-Frankenberg

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.