Betrug im Namen des Bundeskriminalamtes

+
Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die in Bad Hersfeld ihr Unwesen treiben. Zwei Rentner fielen bereits auf den Geldwechseltrick herein. Foto: Rübsam

Betrüger geben sich als Polizisten des Bundeskriminalamtes (BKA) aus.

Waldeck-Frankenberg. Immer wieder sind Betrüger unterwegs, die den Namen der Polizei für kriminelle Zwecke missbrauchen. Dabei nutzen sie gefälschte Dienstausweise, versenden raffiniert gefälschte E-Mails oder bieten überteuerte und nutzlose telefonische Einbruchschutzberatung. Die Betrüger haben es vor allem auf eines abgesehen - das Geld ihrer Opfer. Mit falschen Dienstausweisenen gelangen die Kriminellen unter einem offiziellen Vorwand in die Wohnung ihrer Opfer, um dort Schmuck und Bargeld zu stehlen oder fordern Bargeld unter den haarsträubendsten Begründungen.

Die neueste Masche ist nun auch im Landkreis angekommen. Die Betrüger geben sich als Polizisten des Bundeskriminalamtes aus und erbeuten von einer Geschädigten mehrere Tausend Euro. Die Betrüger rufen ihre Opfer unter der Notrufnummer 110 an, um diese von einem geplanten Diebstahl zu warnen. Die Bewohner erhalten den Tipp, das gesamte Bargeld im Haus zu sammeln, um es von einem Kriminalbeamten abholen und an einen "sicheren Ort" bringen zu lassen.

Selbstverständlich versprechen sie, das Geld zurückzubringen, wenn die Gefahr gebannt ist. Die Betrüger gehen sogar soweit, dass sie ihre Opfer auffordern ihre Bargeldbestände bei der Bank abzuheben, weil auch Wertschließfächer und Konten bei der Bank nciht sicher seien.

Mit diesen Tipps der Polizei können Sie sich vor Trickbetrügern schützen:

    Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre Wohnung zu lassen.Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den DienstausweisRufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behöre an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörder selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür waren.Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Bereits im Oktober versuchten Trickbetrüger über diese Masche an das Geld der Opfer zu kommen. Lesen Sie hierweiter.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unachtsamkeit fordert vier Schwerverletzte

85-Jährige aus Korbach übersah am Nachmittag das Fahrzeug einer 23-jährigen Frankenbergerin und nahm ihr die Vorfahrt
Unachtsamkeit fordert vier Schwerverletzte

Kollision mit einem Sattelzug: Senior stirbt bei Unfall auf der B62

Ein 45-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg erlitt heute einen Schock, als plötzlich ein Kleinwagen auf seine Fahrbahn gerät und es zu frontalen …
Kollision mit einem Sattelzug: Senior stirbt bei Unfall auf der B62

Einbrecher geht auf Beutezug in einem Hotel am Edersee

In der Nacht zu Dienstag, 28. Januar 2020, ist ein Dieb in ein Hotel in Hemfurth-Edersee eingebrochen und entwendete Bargeld, Monitore, einen Fernseher und …
Einbrecher geht auf Beutezug in einem Hotel am Edersee

Diebestour am Autohaus in Edertal: 16 Aluräder von Neuwagen sind verschwunden

Am vergangenen Wochenende haben Diebe 16 Alukompletträder von vier Neuwagen eines Autohauses in Edertal-Bergheim abmontiert und gestohlen, berichtet die Polizei.
Diebestour am Autohaus in Edertal: 16 Aluräder von Neuwagen sind verschwunden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.