Betrugstour mit Kindern

Reinhardshausen. Dank einer regen Pensionsbetreiberin ist es der Bad Wildunger Polizei gelungen, ein Betrgerprchen mit zwei Kindern

Reinhardshausen. Dank einer regen Pensionsbetreiberin ist es der Bad Wildunger Polizei gelungen, ein Betrgerprchen mit zwei Kindern ausfindig zu machen. Die Familie steht im Verdacht, sich seit dem 4. Mrz in dem Kurort in drei verschiedenen Pensionen betrgerisch eingemietet zu haben.Das Paar, ein 26-jhriger Bad Wildunger und seine 33 Jahre alte Begleiterin, die ebenfalls seit Jahren in Bad Wildungen wohnt, hatten sich in den Pensionen jeweils unter falschen Namen angemeldet. Als Grund ihres Besuches in Reinhardshausen nannten sie den Besuch eines Opas, der sich angeblich in einer Kurklinik aufhalten wrde.Die Beiden, die sich in Begleitung von zwei Kindern (acht und elf Jahre alt) befanden, verschwanden jedoch immer unangekndigt. Die erste Unterkunft verlieen sie nach wenigen Tagen und aus der zweiten waren sie bereits nach einer bernachtung verschwunden, ohne ihre Mietschulden zu begleichen. Eine Vermieterin warnte daraufhin andere Pensionen im Ort und stie hierbei auf die verschwundenen Personen. Sie verstndigt die Polizeistation, die die vier Personen an einer Pension festnehmen konnte. Sie konnten nach Durchfhrung der polizeilich notwendigen Manahmen wieder auf freien Fu entlassen werden, sahen sich aber dann dazu bewogen, die ausstehenden Mietschulden zu begleichen.Dennoch wird ihr Verhalten ein strafrechtliches Nachspiel haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schrecklicher Verdacht: Arzt soll für syrischen Geheimdienst gefoltert haben
Waldeck-Frankenberg

Schrecklicher Verdacht: Arzt soll für syrischen Geheimdienst gefoltert haben

Die Bundesanwaltschaft hat die Festnahme eines Arztes in Hessen bekannt gegeben. Er soll demnach mutmaßlicher Mitarbeiter des syrischen Militärischen Geheimdienstes …
Schrecklicher Verdacht: Arzt soll für syrischen Geheimdienst gefoltert haben
Unwetterchaos weckt Erinnerung
Waldeck-Frankenberg

Unwetterchaos weckt Erinnerung

Vor dem Hintergrund der Zerstörung der Edertalsperre spendet die Gemeindevertretung Edertal 1.000 Euro für den aktuell am schlimmsten von der Flutkatastrophe betroffenen …
Unwetterchaos weckt Erinnerung
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig
Waldeck-Frankenberg

Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig

Waren es im ersten Halbjahr 2017 nur 20 Patienten, suchten bis Juli 2018 bereits über 100 Patienten nach Insektenstichen die Ambulanz in Korbach auf.
Vorsicht bei Insektenstichen: In diesem Jahr sind sie besonders häufig
„Da kenn’ ich keine Gnade“
Waldeck-Frankenberg

„Da kenn’ ich keine Gnade“

Kassel. Früher waren  Kaninchen der Grund,  warum Passanten vor dem Zoohaus in Kassel stehen blieben. Heute sind es zwei neongelbe Plakate.  Seit
„Da kenn’ ich keine Gnade“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.