Ein Brand sprengt die Statistik: Doppelte Einsatzzeit bei der Feuerwehr Diemelsee

Die Feuerwehr Diemelsee hat in Ottlar auf ein bewegendes Jahr 2019 zurückgeblickt und die Gefahren der Zukunft schon im Visier.

Diemelsee - Bei den 327 Feuerwehrleuten aus Diemelsee bleibt das vergangene Jahr in besonderer Erinnerung.

Auch auf ihrer Hauptversammlung war der langwierige Großbrand, der in der Müllsortieranlage in Flechtdorf erfolgreich bekämpft wurde, ein großes Thema. Dort waren im Juli mehr als 230 Einsatzkräfte und 55 Fahrzeuge gefordert.

In der Statistik der Wehr sorgt dieser Brand allein für die Verdoppelung der gesamten Einsatzzeit im Vergleich zum Vorjahr. Dabei war es nur einer von 50 Einsätzen in 2019, zu dem die Freiwillige Feuerwehr aus Diemelsee gerufen wurde.

Neu setzt sich auch die Wasserrettung am Diemelsee zusammen. Sie hat erstmals als länderübergreifende Kooperation von DLRG, Johanniter und Feuerwehr in den Sommermonaten für die nötige Sicherheit am See gesorgt.

Viel Lob gab es von Bürgermeister Volker Becker und Beate Schulze vom Gemeindeparlament für die geleistete Arbeit.

Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick verwies auf die steigende Waldbrandgefahr und legt den Führungskräften nahe, ein Seminar des Kreisfeuerwehrverbands zu diesem Thema im Februar zu besuchen.

Bei den Wahlen sind alle Amtsträger in ihren Positionen bestätigt worden.

Einig waren sich die Feuerwehrmänner und –frauen über ihre Führung. Bei den Wahlen sind alle Amtsträger in ihren Positionen bestätigt worden. Sowohl Karl-Wilhelm Römer als Gemeindebrandinspektor als auch seine Stellvertreter Torsten Behle und Uwe Becker. Der Ehren- und Altersabteilung stehen weiterhin Willi Emde und Karl-Erich Schlömer vor. Jugendwart Andreas Neumann wird die nächsten fünf Jahre wieder mit Svenja Scheele und Bernd Vollbracht die Geschicke der Jugendfeuerwehr leiten. Die Kinderfeuerwehr wird durch Gina Zekovic mit Unterstützung von Sabrina Stange und Yvonne Becker-Leng geführt. Auch Karin Rest kümmert sich weiterhin um die Belange der Frauen als deren Sprecherin.

Szene von den Beförderungen während der Hauptversammlung in Ottlar.

Anschließend fanden viele Ehrungen und Beförderungen statt.

Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Diemelsee

Karl-Wilhelm Römer, Gemeindebrandinspektor

Verkleihung Goldenen Brandschutzehrenzeichen 40 Jahre:

Wilhelm Biederbick, Stormbruch Harald Gerhard, Vasbeck Hartmut Bangert, Wirmighausen Harald Schweitzer, Wirmighausen Holger Paul, Vasbeck ( aus 2018) Andreas Werner, Adorf ( aus 2018)

Verleihung von Silbernen Brandschutzehrenzeichen 25 Jahre:

Torsten Behle, Adorf Jens Figge, Adorf Heinz Grebe, Sudeck Alexander Hennecke, Stormbruch Elke Rest, Giebringhausen Karin Rest, Giebringhausen Christian Scheele, Adorf Björn Weinreich, Flechtdorf

Verleihung der Anerkennungsprämie für aktive Dienstzeit 10 Jahre:

 Marcel Bangert, Wirmighausen Carsten Becker, Adorf Martin Becker, Benkhausen David Biederbick, Ottlar Jan Dewald, Adorf Christoph Gerhard, Giebringhausen Daniel Kern, Adorf Maria Kranke, Adorf Andreas Pohlmann, Adorf Christian Pohlmann, Adorf Anna Schäfer, Schweinsbühl Matthias Vollbracht, Giebringhausen Marek Werner, Adorf

20 Jahre: Martin Biederbick, Sudeck Dennis Emde, Heringhausen Joachim Figge, Sudeck Alexander Hennecke, Strombruch Guido Schiemann, Heringhausen Wilhelm Zenke, Flechtdorf

30 Jahre: Christian Beck, Stormbruch Jürgen Flamme, Stormbruch Carsten Krummel, Wirmighausen

40 Jahre: Wilhelm Biederbick, Stormbruch Günther Brida, Flechtdorf Andreas Pistorius, Vasbeck Karl-Heinz Schweitzer, Wirmighausen

Beförderungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Diemelsee

Die Beförderungen.

Rubriklistenbild: © Foto: Feuerwehr Diemelsee

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Exhibitionist verfolgt Frau im Kurpark in Reinhardshausen

Ein Exhibitionist beschäftigt die Polizei in Bad Wildungen. Im Kurpark von Reinhardshausen belästigte er eine Frau zweimal. Die Polizei bittet um Hinweise.
Exhibitionist verfolgt Frau im Kurpark in Reinhardshausen

Neue Zahl der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten steigt in Hessen trotz der Maßnahmen zur Eindämmung weiter. 18 Tote und 3.301 Infizierte sind es aktuell.
Neue Zahl der Coronavirus Infektionen in Hessen

Schneearm und sturmreich: Einer der drei schlechtesten Winter für die heimischen Skigebiete

Ein wirtschaftlich schlechter Winter, dem im März das Corona-Virus Ende gesetzt hat, hat die Wintersport-Arena Sauerland hinter sich gebracht.
Schneearm und sturmreich: Einer der drei schlechtesten Winter für die heimischen Skigebiete

Jetzt kommt die Testoffensive: Bis zu 400.000 Coronavirus Untersuchungen am Tag

Forscher in Frankfurt haben ein Verfahren entwickelt, mit dem die Testkapazitäten zum Nachweis von SARS-CoV-2 ab sofort weltweit um ein Vielfaches erhöht werden können.
Jetzt kommt die Testoffensive: Bis zu 400.000 Coronavirus Untersuchungen am Tag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.