Brandstiftung am Teichgelände in Frankenberg: Polizei sucht Jugendliche

Nach dem ein Holzunterstand im Teichgelände in Frankenberg absichtlich angezündet wurde, sucht die Polizei nach einer Gruppe Jugendlicher, die Zeugen sein könnten.

Frankenberg - Am Freitagabend, 7. September 2018, ist im Teichgelände ein reetgedeckter Holzunterstand abgebrannt, ein benachbarter Baum wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei kommt Brandstiftung als Ursache in Betracht. Die Polizei in Frankenberg ist auf der Suche nach etwa 12 bis 15 Jugendlichen im Alter von ca. 16 Jahren, die um 21.40 Uhr aus Richtung Teichgelände kommend durch den Teichweg in Richtung Alte Handelsstraße gingen.

Dort teilte sich die Gruppe, in der sowohl Jungen als auch Mädchen waren. Die Jugendlichen kommen als Zeugen in Betracht. Sie werden gebeten sich mit der Polizeistation Frankenberg in Verbindung zu setzen.

Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Wer Hinweise zur Brandentstehung oder zu den gesuchten Jugendlichen machen kann, meldet sich bitte bei der Polizeistation in Frankenberg, Tel. 06451-72030.

Rubriklistenbild: © frogger - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Die LKW einer Gerüstbaufirma in  Korbach waren Ziel von Dieseldieben, wie die Polizei berichtet.
Diebe zapfen rund 500 Liter Diesel aus LKW in Korbach ab

Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

Als Hühner verkleidet haben die Gegner des Legehennenstalls in Twistetal-Twiste ein Video gedreht, um mehr Aufmerksamkeit für ihren Spendenaufruf zu bekommen.
Mit diesem Video versucht die Bürgerinitiative Twiste gegen Massentierhaltung Geld aufzutreiben

HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Anouk Nieuwenweg wird den HSG Bad Wildungen Vipers fehlen, gibt der Verein unumwunden zu. Die 22-jährge Handballspielerin sucht neue Herausforderung.
HSG Bad Wildungen Vipers verlieren torgefährliche Frontfrau „Nouki“

Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

In den vergangenen Wochen ist es in Bad Arolsen wiederholt vorgekommen, dass der Bioabfall einen extrem hohen Anteil an Folien, Glas und sonstigen Kunststoffen aufwies.
Wegen Biomüll in Plastikbeuteln: In Bad Arolsen könnten bald höhere Gebühren drohen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.