Brennende Tonne und Unwetter in Adorf

Foto: Feuerwehr Adorf
+
Foto: Feuerwehr Adorf

Adorf. Gleich mehrere Einsätze kurz vor dem Wochenende forderten die komplette Aufmerksamkeit der Feuerwehr in Adorf.

Adorf. Am vergangenen Freitag, 25. Juli 2014, um 12.58 Uhr wurde Feuerwehr Adorf alarmiert. Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte die Rauchentwicklung in einem Haus "Am Kahlenberg".Das Haus ist nicht bewohnt. Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus das ein Behälter mit Papier brannte. Die Feuerwehr brauchte nicht mehr eingreifen. F+ür die kameraden steht aber fest, durch die Aufmerksamkeit des Anwohners konnte größerer Schaden vermieden werden."Bei solchen Erkenntnissen sollte immer die Feuerwehr alarmiert werden", rät die Feuerwehr Adorf.

Nachbericht: Unwetter

Die Feuerwehr in Adorf wurde ebenfalls am Donnerstag, 24. Juli 2014, um 15.45 Uhr zu einer Hilfeleistung gerufen. In Adorf sind innerhalb kürzester Zeit rund 30 Liter Regen gefallen. Das war zu viel und die Hilfe der Feuerwehr gefragt. In der Ortsmitte drang das Wasser in zwei Kellerräume in einem Haus Wasser ein. Etwa zehn Zentimeter hoch stand das Wasser, welches Feuerwehr mittels Wassersauger und einer Tauchpumpe herausholte. Parallel meldet ein Anwohner aus der Gartenstraße auch Wasser im Keller, der mit Muskelkraft (Flitsche und der Putzlappen) beseitigt wurde. Zum gleichen Zeitpunkt stürzte ein großer Ast auf der Straße Richtung Rhenegge, um den sich die Besatzung eines weiteres Fahrzeuges kümmerte. Die Bilanz der Feuerwehr 13 Einsatzkräfte waren mit drei Fahrzeuge rund 1,25 Stunden mit dem Unwetter beschäftigt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Nicht selten will man sich danach erst mal einen Märchenfilm ansehen”

Region. Was sie zeichnet, bleibt in Erinnerung: Ob der Kannibale von Rotenburg, der Elternmord von Morschen oder andere emotionale Fälle, die jedem
„Nicht selten will man sich danach erst mal einen Märchenfilm ansehen”

Corona-Testzentrum in Korbach ist umgezogen, vergrößert und winterfest

Das Drive-in-Testcenter in Korbach ist Vergangenheit. Der Landkreis Waldeck- Frankenberg hat neue und winterfeste Räumlichkeiten im Korbacher Industriegebiet am …
Corona-Testzentrum in Korbach ist umgezogen, vergrößert und winterfest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.