Brutaler Angriff auf 56-Jährigen: Täter hat auffällige Frisur

+
Bildmontage: red

Ein 56-Jähriger Bad Wildunger ist in der Brunnenstraße brutal zusammengeschlagen worden. Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern.

Bad Wildungen. Am heutigen Mittwoch, 24. Februar 2016, ist gegen 6.45 Uhr ein 56-jähriger Mann aus Bad Wildungen in der Brunnenstraße zusammengeschlagen worden. Wie die Polizei berichtet, hörte eine Zeugin Schreie. Als sie aus dem Fenster sah, konnte sie zwei junge Männer erkennen, wovon einer den 56-jährigen anschrie und ihn zunächst mit einem Faustschlag niederstreckte. Als der 56-jährige am Boden lag, trat der Täter mehrmals auf den Mann ein.

Anschließend entfernte sich der Schläger mit dem Begleiter in Richtung Postplatz und trat dabei gegen eine in der Nähe stehende Mülltonne. Kurze Zeit später kehrten die beiden jungen Männer wieder zurück. Eventuell suchten sie nach dem Bad Wildunger. Doch das Opfer konnte sich zuvor in Richtung Rathaus in Sicherheit bringen. Von dort wurden dann die Polizei und Rettungskräfte verständigt.

Der Schläger wird wie folgt beschrieben: etwas 20 bis 25 Jahre alt, sehr schmales Gesicht, südländisches Aussehen. Er sprach akzentfrei Deutsch. Sehr auffällig ist seine Frisur: schwarze Haare, die an beiden Seiten sehr kurz rasiert waren und auf der Kopfmitte einen 5 bis 6 cm breiten längeren Haarstreifen zur Rolle gekämmt.

Der Schläger trug eine Cargohose mit seitlichen Taschen und vermutlich militärischem Aussehen, einen beigen Kapuzenpulli mit einer Jacke darüber. Der Begleiter, der zuschaute, soll ebenfalls 20 bis 25 Jahre alt sein. Er war komplett dunkel gekleidet mit einer dunklen Basecap als Kofbedeckung. Der 56-jährige wurde durch den Faustschlag und die Tritte schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei bitte weitere mögliche Zeugen, die Angaben zum Tathergang oder den Tätern machen können, sich unter Tel.: 05621-70900 zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landkreis fordert kompromissloses Vorgehen gegen Terror von Rechts

Landrat Dr. Reinhard Kubat und Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese verurteilen im Namen des Landkreises Waldeck-Frankenberg und Bürger zutiefst die …
Landkreis fordert kompromissloses Vorgehen gegen Terror von Rechts

Trauer um die Opfer des Terroranschlags in Hanau

Heute will sich die AG „Region gegen Rassimus“ und die Synagoge Vöhl mit Bürgern in Korbach zu einer Mahnwache wegen des Terroranschlags in Hanaus zwischen Kilianskirche …
Trauer um die Opfer des Terroranschlags in Hanau

Folgemeldung zur Bombendrohung in Vöhl - Sperrungen aufgehoben

Nach der Bombendrohung im Vöhler Rathaus sind alle Sperrungen aufgehoben und das Gebäude freigegeben. Es konnte kein Sprengstoff gefunden werden.
Folgemeldung zur Bombendrohung in Vöhl - Sperrungen aufgehoben

Edersee-Randstraße: Teilstück Sperrmauer – Waldeck/West vorzeitig für den Verkehr freigegeben

Im Laufe des heutigen Tages, 21. Februar, werden die Absperrungen an der Edersee-Randstraße zwischen Sperrmauer und Waldeck/West abgebaut.
Edersee-Randstraße: Teilstück Sperrmauer – Waldeck/West vorzeitig für den Verkehr freigegeben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.