Von der NVA zur Bundeswehr

Bad Arolsen. Die Kameradschaft ehemaliger Soldaten/ Reservisten/ Hinterbliebenen im Deutschen Bundeswehrverband e.V. Bad Arolsen-Wolfhagen hat d

Bad Arolsen. Die Kameradschaft ehemaliger Soldaten/ Reservisten/ Hinterbliebenen im Deutschen Bundeswehrverband e.V. Bad Arolsen-Wolfhagen hat den letzten Staatsssekretr im Ministerium fr Verteidigung und Abrstung der DDR in der Regierung de Maiziere und heutigen Beauftragter fr Sonderaufgaben der Bundeswehr Werner E. Abla eingeladen.

Am Donnerstag, 7. Oktober, 17.00 Uhr wird der Staatsekretr a.D. seine Erlebnisse zum Thema Von der NVA zur Bundeswehr - Sommer 89 bis 2. Oktober 1990 schildern.

Es geht dabei auch um Halbwahrheiten und Vorurteile in der Wahrnehmung der ehemaligen DDR heute.

Alle Interessierten sind dazu eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lichtenfels-Dalwigksthal: Lichtenfelser durch Hundebisse schwer verletzt

Von einem ausgebüxten Miniatur-Bullterrier wurde ein 52-jähriger Dalwigksthaler so schwer verletzt, dass er sofort operiert werden musste.
Lichtenfels-Dalwigksthal: Lichtenfelser durch Hundebisse schwer verletzt

Polizei stoppt gefährlichen LKW-Transport bei Diemelstadt

So etwas sehen die Polizisten auch nicht alle Tage: LKW, TRansporter und PKW gnadenlos übereinandergestapelt.
Polizei stoppt gefährlichen LKW-Transport bei Diemelstadt

Der Landkreis lässt im Wilke Wurst Skandal die eigene Lebensmittelüberwachung prüfen

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat das Gutachten der Task Force des Regierungspräsidiums Darmstadt über die Verhältnisse bei der Firma Wilke Waldecker Fleisch- und …
Der Landkreis lässt im Wilke Wurst Skandal die eigene Lebensmittelüberwachung prüfen

Lob nach der Wahl: Man muss der Stadt Korbach gratulieren zu dem Bürgermeister

Mit 86,04 Prozent Zustimmung hat der Amtsinhaber Klaus Friedrich die Bürgermeisterwahl in Korbach, bei der er der einzige Kandidat war, gewonnen.
Lob nach der Wahl: Man muss der Stadt Korbach gratulieren zu dem Bürgermeister

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.