Kein Stadtbus fährt mehr in Frankenberg: Busunternehmen in der Insolvenz

Weil das Busunternehmen sich im Insolvenzverfahren befindet und viele Fahrer sich krank gemeldet haben, leidet nun die Versorgung im öffentlichen Personennahverkehr. 

Frankenberg. Die Frankenberger Stadtbuslinie stellt mit sofortiger Wirkung ihren Betrieb bis auf Weiteres ein, teilt die Stadt mit.

Der Betreiber, dessen Insolvenzverfahren läuft, hatte gestern die Stadtverwaltung darüber informiert. An den Bushaltestellen hängen bereits entsprechende Aushänge für die Fahrgäste.

Die Stadtverwaltung sucht nach einer geeigneten Lösung, die Ausschreibungsfrist für einen neuen Anbieter endet noch diese Woche. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg kam es wegen des gleichen Unternehmens zu Ausfällen im Linienbündel 507in der vorangegangenen Woche sowie im Schulverkehr.

Lesen Sie hier: Frankenberg atmet auf - Der Stadtbus fährt ab 11. September 2017 wieder

Rubriklistenbild: © Foto: Archiv

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Randalierer beschädigen „Wohnzimmer“ in Bad Wildungen

Unbekannte Randalierer haben das Kunstwerk „Wohnzimmer“ auf dem Landesgartenschaugelände in Bad Wildungen beschädigt.
Randalierer beschädigen „Wohnzimmer“ in Bad Wildungen

Hoher Schaden in Gemünden: Unbekannter bohrt Löcher in Reifen

Einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursachte ein Unbekannter, der in Grüsen Löcher in Reifen bohrte.
Hoher Schaden in Gemünden: Unbekannter bohrt Löcher in Reifen

Lecker, launig und leistungsstark: So feiert Vasbeck sein Freibad

Im Freibad Vasbeck sind drei Gründe gefeiert worden: 90 Jahre Freibad, 15 Jahre Förderverein und das 24-Stunden-Schwimmen, das auch seit 15 Jahren veranstaltet wird.
Lecker, launig und leistungsstark: So feiert Vasbeck sein Freibad

Feuerwehr Frankenberg bekommt Geld für neuen Einsatzleitwagen

Die Feuerwehr Frankenberg erhält vom Land Hessen eine Förderung von 34.400 Euro zur Beschaffung eines Einsatzleitwagens.
Feuerwehr Frankenberg bekommt Geld für neuen Einsatzleitwagen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.