Campus für den Kreis

Waldeck-Frankenberg. Wenn es uns ernst damit ist, sollte es mglich sein, findet Landrat Helmut Eichenlaub, der eine

Waldeck-Frankenberg. Wenn es uns ernst damit ist, sollte es mglich sein, findet Landrat Helmut Eichenlaub, der eine Hochschule Waldeck-Frankenberg grnden will.Obwohl der Landkreis in der Mitte der Universittsstdte Kassel, Marburg und Paderborn liege, fehle der Region eine moderne Fachhochschule. Es msse ein Bildungszentrum mit europischer Ausrichtung her, fordert der Landrat.Fr Eichenlaub sind die Voraussetzungen dazu mehr als gnstig. Die Wirtschaft schreie nach qualifizierten Fachkrften, es fehle an Bildungseinrichtungen und Hochschulen mit Praxisbezug gewinnen an Bedeutung.Und weil Waldeck-Frankenberg und die Region Nordhessen ber einen groen Branchenmix verfge, sei die Nachfrage nach Fach- und Fhrungskrften vorhanden.Als Standorte fr die Hochschule hat der Landrat Bad Wildungen und Frankenberg im Sinn. Dort stehen die Berufsakademie Nordhessen und die Holzfachschule. Diese beiden Bildungseinrichtungen sollen die tragenden Sulen der privaten Hochschule mit staatlicher Annerkennung werden. Eichenlaub: Ich stelle mir vor, dass unter dem Dach dieser Hochschule Fachbereiche unter der Verantwortung der bisherigen Bildungseinrichtungen aufgebaut werden.Konkret seien dies die Fachbereiche Wirtschaft/Informatik,, Holzwirtschaft, Gesundheit/Tourismus und Wasserwirtschaft, mit den Abschlssen Bachelor oder Master. Getragen werden soll die Hochschule vom Landkreis Waldeck-Frankenberg, den Stdten Bad Wildungen und Frankenberg sowie von den Trgervereinen der Berufsakademie Nordhessen und der Holzfachschule.Die Chance, das wirklich eine Hochschule gegrndet und eingerichtet wird, wertet der Landrat als hoch. Der Landkreis habe auf politischer Seite, die richtigen Frsprecher an den richtigen Stellen sitzen. Er knne auch auf die Untersttzung von CDU, FWG und FDP bauen.Ein Campus bei der Berufsakademie in Bad Wildungen sei praktisch schon vorhanden und in Frankenberg knne die Verwaltungsstelle des Kreises (Bild)diese Funktion bernehmen. Zudem geniee die Holzfachschule bereits internationalen Ruf und das dortige Internat kann 250 Studenten aufnehmen. Mit Zinsertrgen seitens des Kreises sei auch eine milionenschwere Anschubfinanzierung mglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Windräder in Adorf: Betreiber ABO Wind baut Windpark um
Waldeck-Frankenberg

Neue Windräder in Adorf: Betreiber ABO Wind baut Windpark um

In der Gemeinde Diemelsee drehen sich zahlreiche Windkraft-Rotoren verschiedener Anlagen-Generationen. Fünf davon werden nun abgebaut und durch zwei neue, …
Neue Windräder in Adorf: Betreiber ABO Wind baut Windpark um
StudiumPlus verabschiedet 43 Absolventen in Bad Wildungen und Frankenberg
Waldeck-Frankenberg

StudiumPlus verabschiedet 43 Absolventen in Bad Wildungen und Frankenberg

Zum siebten Mal hat StudiumPlus an den Standorten Bad Wildungen und Frankenberg Absolventen verabschiedet.
StudiumPlus verabschiedet 43 Absolventen in Bad Wildungen und Frankenberg
Tote Kuscheltiere im Schuhkarton
Waldeck-Frankenberg

Tote Kuscheltiere im Schuhkarton

Rhoden. Ein Mann hat bei einem Spaziergang mit seinen Kindern einen erschreckenden Fund gemacht. Auf dem Feldweg nahe einer Fabrik in Diemelstadt-Rhod
Tote Kuscheltiere im Schuhkarton
Bürgermeister Becker: „Die Fördertöpfe sind nicht ausgeschöpft“
Waldeck-Frankenberg

Bürgermeister Becker: „Die Fördertöpfe sind nicht ausgeschöpft“

Deisfeld. 2005 begann ein hessisches Förderprogramm, welches Umbaumaßnahmen zur Dorf- und Regionalentwicklung finanziell bezuschusste.Dieses Program
Bürgermeister Becker: „Die Fördertöpfe sind nicht ausgeschöpft“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.