Dachdecker-Gesellen bestehen Abschlussprüfung

Waldeck-Frankenberg. Mit den Worten "Wer sich für den Beruf des Dachdeckers begeistern kann, wird viel Freude in seinem Berufsleben haben"

Waldeck-Frankenberg. Mit den Worten "Wer sich für den Beruf des Dachdeckers begeistern kann, wird viel Freude in seinem Berufsleben haben" konnte der Vorsitzende des Gesellenprüfungsausschusses der Dachdecker-Innung Waldeck-Frankenberg, Michael Nolte, sechs jungen Handwerkern den erfolgreichen Abschluss ihrer Gesellenprüfungen bescheinigen.

Die jungen Dachdecker stellten ihr Wissen und Können in den Fachbereichen Steildach, Flachdach und Fassade unter Beweis. Das war aber noch lange nicht alles, was die nun frisch gebackenen Gesellen währen ihrer dreijährigen Ausbildungszeit lernten. Beweisen mussten sie sich auch im Hinblick auf Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, selbstständiges Arbeiten, Durchhaltevermögen, Umgang mit Kunden und körperliche Fitness.

Der Korbacher Dachdecker-Meister Christoph Eiselt, Arbeitnehmervertreter im Gesellenprüfungsausschuss, erklärte, dass der Beruf des Dachdeckers sich besonders durch seine Krisensicherheit auszeichne: "Natürlich gibt es im Dachdeckerhandwerk Licht und Schatten, wie in vielen anderen Berufen auch. Aber da für Dachdeckerarbeiten Spezialisten benötigt werden, die ihr Handwerk verstehen, ist eine Ausbildung zum Dachdecker eine sehr solide Grundlage für das Berufsleben." Eiselt wies außerdem darauf hin, dass für das kommende Ausbildungsjahr 2013/2014 noch freie Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen.

"Das was ihr gelernt habt, ist die Basis eures weiteren Berufsleben", gab Berufsschullehrer Peter Trietsch den neuen Gesellen mit auf den Weg. Einige der beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten seien jedoch nur kurz aktuell und würden ständig durch neue Erkenntnisse, Materialien und Vorschriften ersetzt. "Vergesst daher nicht, euch stetig weiterzubilden", forderte Trietsch.

Die Gesellenprüfung haben bestanden: Carlo Specht, Firma Specht, Battenberg / Dennis Schröder, Firma Thomas, Vöhl / Dennis Wollmert, Firma Winter, Bad Wildungen / Steven Baumstark, Firma Wanzel, Frankenau / Daniel Vesper, Firma Kesting, Meineringhausen /Dennis Neb, Firma Volke, Goddelsheim

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Hessen Mobil komplettiert zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg den im vergangenen Jahr entlang der Kreisstraße K 48 begonnenen Einbau neuer …
Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.