Damit im Ernstfall alles funktioniert: KATWARN sendet Probealarm in Waldeck-Frankenberg

Keinen Grund zur Besorgnis sollten die Menschen in Waldeck-Frankenberg haben, die den Warnmeldeservice KATWARN auf ihrem Mobiltelefon installiert haben, wenn am 4. April um 10 Uhr eine Warnmeldung eingeht.

Waldeck-Frankenberg - Um im Gefahrenfall die Menschen schnell und einfach über das Mobiltelefon zu informieren, bietet der Landkreis das Warnsystem KATWARN an. Am Mittwoch, 4. April, wird um 10 Uhr ein Testalarm ausgelöst; es besteht dabei keine Gefahrenlage.

Mit Hilfe dieser Testwarnung werden die Funktionen von KATWARN und der Versand von Warnmeldungen kontrolliert – und das rund alle sechs Monate, damit im Ernstfall alles reibungslos funktioniert. Im tatsächlichen Katastrophenfall erhalten alle Smartphone-Nutzer, die sich vorher für den Service registriert haben, kostenlos behördliche Warnungen und Verhaltenshinweise – auf Wunsch per App, SMS oder E-Mail.

So kann der Landkreis Waldeck-Frankenberg bei Schadenslagen wie Großbränden, Industrieunfällen oder Bombenfunden gezielt kommunizieren – und zwar direkt auf das Mobiltelefon. Die Empfänger werden auf diese Weise immer und überall über mögliche Gefahrenfälle informiert – und das ortsbezogen zum aktuellen Standort des Nutzers oder zu weiteren frei wählbaren Gebieten.

Um sich für den Service anzumelden, steht die entsprechende App kostenlos für iPhone-Besitzer im Apple Store, für Android Smartphones im Google Play Store und für Windows-Phones im Windows Store zur Verfügung. Alternativ bietet KATWARN kostenlose Warnungen mit eingeschränkter Funktionalität auch per SMS oder E-Mail zum Gebiet einer registrierten Postleizahl.

Für die Anmeldung genügt eine SMS mit dem Inhalt „KATWARN 12345mustermann@mail.de" (anstelle 12345 die eigene Postleitzahl und daran anschließend die eigene E-Mail-Adresse einfügen) an die Servicenummer 0163-7558842. Weitere Informationen gibt es unter www.katwarn.de.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Lino Mirgeler/dpa-tmn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Radfahrer erliegt schweren Verletzungen nach Kollision mit Motorrad

Der schwere Verkehrsunfall am 18. September 2018 zwischen Höringhausen und Nieder-Waroldern hat ein zweites Todesopfer gefordert.
Radfahrer erliegt schweren Verletzungen nach Kollision mit Motorrad

Rechtsextremismus ist Thema an der Alten Landesschule in Korbach

Die Alte Landesschule (ALS) präsentierte in der Aula eine Informationsausstellung über Rechtsextremismus. Die Ausstellung "Demokratie stärken – Rechtsextremismus …
Rechtsextremismus ist Thema an der Alten Landesschule in Korbach

Innenminister Beuth und heimische Landtagsabgeordnete besuchen Polizei in Frankenberg

Vor Ort informierten sich der Innenminister sowie Claudia Ravensburg und Jürgen Frömmrich unter anderem über die Personalsituation.
Innenminister Beuth und heimische Landtagsabgeordnete besuchen Polizei in Frankenberg

Continental feiert 111-jähriges Jubiläum des Korbacher Werkes

Continental feierte das 111-jährige Bestehen des Korbacher Standortes. Investitionen von über 250 Millionen Euro in neue Technologien, eine Steigerung des …
Continental feiert 111-jähriges Jubiläum des Korbacher Werkes

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.