Denkmalschutz

Waldeck-Frankenberg. Die Kreisgremien haben einen Denkmalschutzpreis ins Leben gerufen. Der Preis wird in diesem Jahr erstmalig verliehen und so

Waldeck-Frankenberg. Die Kreisgremien haben einen Denkmalschutzpreis ins Leben gerufen. Der Preis wird in diesem Jahr erstmalig verliehen und soll beispielhafte denkmalpflegerische Leistungen wrdigen, die private Bauherren zur Erhaltung und Pflege ihres Eigentums erbringen.Viele Brgerinnen und Brger engagieren sich in hohem Mae persnlich und finanziell in der Denkmalsanierung, so Landrat Helmut Eichenlaub. Ihr herausragender Einsatz werde durch den Denkmalschutzpreis nun auch offiziell von Kreisseite anerkannt. Immerhin gebe es im Kreisgebiet etwa 2.500 Gebude als Einzelkulturdenkmler und 275 Gesamtanlagen, die kraft Gesetzes unter Denkmalschutz gestellt seien. In diese Baudenkmler werde viel Engagement, Zeit und Geld investiert.Die Denkmalpflege garantiert in den Stdten und Gemeinden die regionale Unver-wechselbarkeit und bewahrt die historisch-kulturelle Heimat, erlutert Eichenlaub die Bedeutung historischer Gebude. So knne der heimische Tourismus nicht nur landschaftliche Schnheiten als Kapital vorweisen. Auch die zahlreichen Kultur- und Baudenkmler, vor allem die Fachwerkensembles in den alten Ortskernen, machten einen wesentlichen Teil dieses Kapitals aus. Die Denkmalpflege stelle auerdem einen bedeutsamen Wirtschaftsfaktor dar.Der Denkmalschutzpreis bestehe, so Eichenlaub, aus einer finanziellen Zuwendung von bis zu 5.000 Euro und einer Verleihungsurkunde. Vorschlagsberechtigt fr die Preisverleihung sind die Denkmalbehrden, Gemeinden, Verbnde und Vereine, a-ber auch Einzelpersonen. Auch Eigenbenennungen sind mglich. Die Bewerbungsunterlagen bestehen aus einem formlosen Antrag, einem chronologischen Abriss der Baugeschichte und der Restaurierungsgeschichte mit Bildern sowie Planungsunterlagen. Zur weiteren Vorgehensweise erklrt der Landrat: ber die Preisverleihung entscheidet der Kreisausschuss auf Vorschlag einer Jury, der fnf Kreistagsmitglieder und fnf sachkundige Brger, der Landrat und der zustndige Bezirkskonservator des Landesamtes fr Denkmalpflege angehren.Bewerbungen knnen bis zum 31. Mai 2008 unter dem Stichwort Denkmalschutzpreis beim Kreisausschuss des Landkreises Waldeck-Frankenberg, Fachdienst Bauen und Naturschutz, Sdring 2, 34497 Korbach, eingereicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der Traum von einer Hängebrücke über Bad Wildungen
Waldeck-Frankenberg

Der Traum von einer Hängebrücke über Bad Wildungen

Ende vergangenen Jahres ist Bad Wildungen im Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren“ aufgenommen worden. Seither stehen 400.000 Euro für die konzeptionelle …
Der Traum von einer Hängebrücke über Bad Wildungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.