Digitaler Alltag: Themenwoche zu Problemen, Herausforderungen und Chancen

+
Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich, Svenja Lotze (Landkreis), Carsten Vahland und Andrea Franke (Stadt Korbach), Landrat Dr. Reinhard Kubat und Claudia Knublauch, Leiterin des Fachdienstes Schulen und Bildung des Landkreises werben für die Themenwoche „The Future is now!“

Die Digitalisierung beeinflusst mittlerweile viele Lebensbereiche. Der richtige Umgang mit dem Netz ist dabei entscheidend. Am 18. März startet dazu eine Veranstaltungsreihe.

Waldeck-Frankenberg. Unter dem Titel „The Future is now!“ findet in der kommenden Woche eine Veranstaltungsreihe über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in Korbach statt. Die breit gefächerte Auswahl an Veranstaltungen richtet sich sowohl an Schüler und Lehrer als auch an Firmen und alle Interessierte. Die Themen reichen von Cybermobbing über Online-Sucht und Smartphone-Nutzung im Internet bis hin zum Bargeldlosen Bezahlen und Online-Kostenfallen. Insgesamt 17 Veranstaltungen werden angeboten, wobei manche schon belegt sind.

„Es ranken sich viele Fragen um die Digitalisierung und die korrekte Nutzung von Internet und sozialen Netzwerken. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, die Veranstaltungsreihe anzubieten“, sagt Landrat Dr. Reinhard Kubat. „Wir“, das sind der Landkreis Waldeck-Frankenberg, die Stadt Korbach und der Hessencampus. „Die Digitalisierung betrifft alle Generationen“, stellt Bürgermeister Klaus Friedrich klar. Und gerade die Probleme, die mit der Digitalisierung einhergehen, wie Online-Sucht oder Cybermobbing, müsse man offensiv angehen.

„Wir leisten hier schon sehr gute Präventionsarbeit. Die Probleme in Bezug auf die Digitalisierung liegen aber vor allem in der Beliebigkeit und Zugänglichkeit, was uns vor besondere Aufgaben stellt“, so Friedrich. Um die Präventionsarbeit weiter voranzubringen, ist es notwendig, die Medienkompetenz eines jeden einzelnen zu stärken, sagt Carsten Vahland vom Präventionsrat der Stadt Korbach.

Die Veranstaltungsreihe „The Future is now!“ ist ein weiterer Schritt dorthin. Sie findet vom Montag, 18. März, bis Donnerstag, 21. März an verschiedenen Veranstaltungsorten in Korbach statt. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und zur Anmeldung sowie das Programm gibt es unter www.hessencampus- waldeck-frankenberg.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.