Dreharbeiten für ZDF-Serie "Die verlorene Tochter" laufen im Landkreis

Derzeit laufen in Waldeck-Frankenberg Dreharbeiten für den ZDF Sechsteiler "Die verlorene Tochter". Das Foto zeigt das Filmteam auf dem Steg am Diemelsee.
+
Derzeit laufen in Waldeck-Frankenberg Dreharbeiten für den ZDF Sechsteiler "Die verlorene Tochter". Das Foto zeigt das Filmteam auf dem Steg am Diemelsee.

Korbach, Waldeck und der Diemelsee sind derzeit Drehorte für den ZDF Sechsteiler, der in 2019 ausgestrahlt werden soll.

Diemelsee/Korbach/ Waldeck - Auf den ersten Blick sah alles ganz normal aus in Heringhausen, nur der Parkplatz oberhalb des Strandbades war zur Hälfte mit PKW und LKW belegt. Ausrüstungsgegenstände, Stative, Lampen standen herum, Fahrzeuge mit Büros, Garderoben, Maskenraum, eine eigene Küche waren aufgebaut worden. Die Dreharbeiten für den ZDF Sechsteiler „Die verlorene Tochter“ liefen in der vergangenen Woche am Edersee. Wegen der ungünstigen Wasserbedingungen dort ist das Filmteam zum Diemelsee ausgewichen, zwischenzeitlich war auch das Korbacher Hallenbad als Alternative im Gespräch. Zum Baden ist das Wasser im Diemelsee derzeit etwas zu frisch. So trug Schauspieler Götz Schubert einen Neoprenanzug zum Schwimmen. Er stieg an einem Steg aus dem Wasser und begann eine Diskussion mit einem anderen Mann, der dort auf ihn wartete. Eine Kamera war eng dabei, eine andere filmte aus der Distanz. Die Szene wurde mehrmals wiederholt. Doch als weitere Drehorte war schon Waldeck in der vergangenen Woche vorgesehen und in der Zeit vom 15. bis 22. Oktober laufen in Korbach Dreharbeiten für den Mehrteiler. Die Altstadt wird dabei zum Filmset. Einige Straßen und Parkplätze werden dafür temporär gesperrt. Auf den hinteren Parkflächen des Parkplatzes An der Kalkmauer (ehemals Parkdeck) richtet das Filmteam ein Basislager ein. Dieses Areal wird für den gesamten Zeitraum von der Crew in Anspruch genommen. Am Dienstag, 16. Oktober, wird im Bereich der alten Polizeistation in der Hagenstraße gedreht. Das Straßenteilstück vor dem Amtsgericht wird im Laufe des Tages immer mal wieder für maximal 5 Minuten gesperrt. Am Freitag, 19. Oktober, finden Filmaufnahmen im Bereich der Prof.-Kümmell-Straße / Klosterstraße (Einmündung Fußgängerzone) statt. Auch hier kann es im Tagesverlauf immer mal wieder zu kurzfristigen Straßensperrungen von maximal 5 Minuten kommen. Am Montag, 22. Oktober, steht der Rathausvorplatz im Mittelpunkt des Geschehens. Bis etwa 13 Uhr werden die Zufahrt über die Lengefelder Straße sowie über die Prof.-Kümmell-Straße gesperrt. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert. Auch der Stadtbus wird entsprechend umgeleitet. Ersatzhaltestellen sind vorgesehen. Über das gesamte Wochenende vom 19. bis 22. Oktober werden einige Parkplätze im Bereich Bürgerhaus sowie am jeweiligen Filmset von der Crew belegt und abgesperrt. Bei Fragen stehen die Mitarbeiter der Stadtwache zur Verfügung. Für die Einschränkungen wird um Verständnis gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Testzentrum in Korbach ist umgezogen, vergrößert und winterfest

Das Drive-in-Testcenter in Korbach ist Vergangenheit. Der Landkreis Waldeck- Frankenberg hat neue und winterfeste Räumlichkeiten im Korbacher Industriegebiet am …
Corona-Testzentrum in Korbach ist umgezogen, vergrößert und winterfest

Altstadt-Kulturfest in Korbach abgesagt

Das Altstadt-Kulturfest lockt jedes Jahr etwa 30.000 Menschen in die Korbacher Altstadt. Doch coronabedingt muss das Altstadt-Kulturfest auch in diesem Jahr abgesagt …
Altstadt-Kulturfest in Korbach abgesagt

Tödlicher Motorradunfall zwischen Frankenberg und Allendorf

Auf der B 253/L 3073 zwischen Frankenberg und Allendorf nahe Röddenau ist es zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen.
Tödlicher Motorradunfall zwischen Frankenberg und Allendorf

Leserfoto: Die Glasarche im Banfetal

Unweit des Eder-Radweges steht das Kunstwerk zum Verweilen und zum Diskutieren. Die Glasarche steht für Nachhaltigkeit und soll dem Menschen vor Augen führen, wie …
Leserfoto: Die Glasarche im Banfetal

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.