Drogen im Straßenverkehr: Diese neun Autofahrer hätten besser nicht hinterm Lenkrad gesessen

+
Symbolfoto

Insgesamt neun Autofahrer hätten in Korbach und Vöhl am vergangenen Freitag nicht hinterm Steuer sitzen dürfen. Das ergab ein Stichprobe der Polizei, die nun weitere Kontrollen ankündigt.

Korbach/Vöhl  - Am Freitag, 8. November 2019, in der Zeit von 14.00 bis gegen 23.30 Uhr haben Polizeibeamte erneut Verkehrsteilnehmer zum Schwerpunktthema "Alkohol- und Drogen im Straßenverkehr" kontrolliert.

Bei den Kontrollen im Stadtgebiet von Korbach und in der Gemeinde Vöhl stellten sie insgesamt fünf Autofahrer fest, die unter Drogeneinfluss standen und dadurch auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellten. Jeweils freiwillige Drogenschnelltests bestätigten den Anfangsverdacht.  Bei den Autofahrern wurden Blutentnahmen angeordnet.

An den Sonderkontrollen waren sachkundige Polizeibeamte aller vier Polizeistationen des Landkreises Waldeck-Frankenberg beteiligt. Sie leiteten gegen alle fünf Autofahrer, Männer im Alter von 19 bis 32 Jahre aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss ein. Entscheidend für die weitere Strafverfolgung und die Fahrerlaubnisse werden auch die Ergebnisse der Untersuchungen der Blutproben sein.

Neben den unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrern fielen noch andere Verkehrsteilnehmer negativ auf: Vier Fahrer von Kraftfahrzeugen waren nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnisse. Auch gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die Polizei weist im Zusammenhang mit dem Kontrollergebnis nochmal auf Folgendes hin:

Die Dauer der Wirkung von Drogen wird oft unterschätzt. Nach der Einnahme von verbotenen Drogen darf man tagelang kein Fahrzeug führen. Diese Substanzen sind nachweisbar, wie auch die Sonderkontrollen vom Freitag belegen: Einige Autofahrer gaben nach den Drogenvortests zu, dass sie einen oder mehrere Tage vorher Haschisch oder Marihuana konsumiert hatten.

Da die Polizei davon ausgeht, dass deutlich mehr Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen auf Waldeck-Frankenbergs Straßen unterwegs sind, als die, die bei den Verkehrsunfällen oder alltäglichen Kontrollen auffallen, wird es auch zukünftig im Landkreis weitere Sonderkontrollen zur Bekämpfung von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr geben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei in Bad Wildungen sucht nach diesem rabiaten Ladendieb

Laut Polizeibericht hat am Dienstag, 3. Dezember 2019, Ladendieb eine Parfumflasche aus eine Drogerie in Bad Wildungen gestohlen. Nachdem er von Angestellten beim …
Die Polizei in Bad Wildungen sucht nach diesem rabiaten Ladendieb

Ein Geschäft für Haushaltswaren in Frankenberg war Ziel von Einbrechern

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch scheiterten unbekannte Täter bei dem Versuch, in ein Geschäft für Haushaltswaren in der Auestraße in Frankenberg einzubrechen. Die …
Ein Geschäft für Haushaltswaren in Frankenberg war Ziel von Einbrechern

Polizei sucht Dieb: Auffällige Handytasche mit wertvollem Inhalt gestohlen

Eine 60-jährige Frau ist gestern in einem Supermarkt in Bad Arolsen bestohlen worden. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich um eine auffällig bunte Handytasche mit …
Polizei sucht Dieb: Auffällige Handytasche mit wertvollem Inhalt gestohlen

Szenen nach dem tödlichen Unfall bei Bromskirchen

Heute (2. Dezember 2019) gegen 14 Uhr ereignete sich ein tödlicher Verkehrsunfall zwischen Frankenberg und Bromskirchen-Somplar.
Szenen nach dem tödlichen Unfall bei Bromskirchen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.