Eder-Bike-Tour führt am Wochenende wieder quer durch die Region

Die Eder-Bike-Tour führt auch am Pegelhäuschen bei Schmittlotheim vorbei. Hier stellten Gabriele Garthe (v.l., Toursitik Service Waldeck-Ederbergland), Marcus Konhäuser (Gemeinde Wabern), Claus Günther (Edersee-Touristic), Silvia Henk (Ederbergland Touristik), Wolfgang Grund (Gemeinde Bad Berleburg) und Karuna Eckel (Edersee-Touristic) das Programm vor.
+
Die Eder-Bike-Tour führt auch am Pegelhäuschen bei Schmittlotheim vorbei. Hier stellten Gabriele Garthe (v.l., Toursitik Service Waldeck-Ederbergland), Marcus Konhäuser (Gemeinde Wabern), Claus Günther (Edersee-Touristic), Silvia Henk (Ederbergland Touristik), Wolfgang Grund (Gemeinde Bad Berleburg) und Karuna Eckel (Edersee-Touristic) das Programm vor.

Auf 156 Kilometern führt der Eder-Radweg von Bad Berleburg zur Edermündung. Dabei gibt es viele tolle Stationen und einiges zu entdecken.

Waldeck-Frankenberg - Sportliche Aktivität gehört für viele zur Freizeitgestaltung dazu. Und was bietet sich da besser an, als sich auf das Rad zu schwingen und eine schöne Tour zu machen? Eine besondere Gelegenheit dazu bietet auch in diesem Jahr wieder die Eder-Bike-Tour. Der Raderlebnistag für die ganze Familie findet am Sonntag, 16. Juni, statt.

Geradelt wird auf dem Eder-Radweg, der 3-Sterne Qualitätsradroute zwischen Bad Berleburg-Aue und der Edermündung in Grifte. Insgesamt 156 Kilometer warten darauf „beradelt“ zu werden. Der gut ausgebaute und beschilderte Radweg führt dabei über Hatzfeld, Battenberg, Frankenberg, Edersee, Fritzlar und Felsberg. Organisiert wird die Eder-Bike-Tour in diesem Jahr von der Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH, der Ederbergland Toursitik, der Erlebnisregion Edersee sowie den Städten und Gemeinden entlang der Route.

Erwartet werden wieder tausende Teilnehmer. „Wir hatten in den vergangenen Jahren schon alles von 3.000 bis 10.000 Teilnehmern“, sagt Gabriele Garthe vom Touristik Service Waldeck-Ederbergland. Die Radfahrer erwartet eine reizvolle Mittelgebirgslandschaft mit einigen Highlights wie dem 350 Meter langen Tunnel bei Dodenau, einigen Fachwerkstädtchen wie Frankenberg, Fritzlar und Felsberg, dem TreeTopWalk, dem WildtierPark Edersee und der Staumauer mit Aquapark.

Darüber hinaus gibt es an vielen Stellen entlang der Strecke Bademöglichkeiten, zum Beispiel im Schwimmbad Felsberg, das Radlern mit Stempelpass freien Eintritt bietet.

Apropos Stempelpass: Natürlich sind auch wieder zahlreiche Stempelstellen und Erfrischungsstationen eingerichtet. An 13 Stempelstellen können sich die Teilnehmer ihre Leistung bescheinigen lassen. Sie sind ab diesem Jahr mit neuen Beachflags markiert. Wer auf seinem Stempelpass mindestens drei Stempel hat, nimmt an einer Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es Fahrradgutscheine im Wert von je 500 Euro.

Darüber hinaus findet erstmals eine Sonderverlosung für die Hartgesottenen statt, die die gesamte Strecke radeln und alle Stempel nachweisen können. Als Preise winken ein Wochenende am Edersee im „Flair Hotel Werbetal“ für zwei Personen, eine Übernachtung im Hotel Sassor in Dodenau, eine Übernachtung im Schäferwagen in der Wisent Wildnis, Eintrittskarten für eine Europeade-Abendveranstaltung in Frankenberg und weitere Gutscheine.

Die Karte zeigt den Verlauf der Eder-Bike-Tour sowie die Stempelstellen.

Ob man nun die gesamte Strecke radeln möchte, egal in welche Richtung, oder nur einen Teilabschnitt wählt, es geht nicht um Bestzeiten oder gefahrene Kilometer, sondern nur um den Spaß am Radfahren und das Erlebnis in der Natur und das Entdecken neuer Orte, betonen die Veranstalter.

Das erweiterte Angebot des NVV lädt dazu ein, den Ausflug mit einer Bahn- oder Busfahrt zu kombinieren und auf diese Weise neue Streckenabschnitte und vielleicht noch unbekannte Orte per Rad zu entdecken.

Alle Infos zu Streckenabschnitten, Stempelstellen, NVV-Angebot, Gewinnspielen, Teilnahmebedingungen und weitere Informationen zur Eder-Bike-Tour am 16. Juni erhalten Sie in den Tourist-Informationen und Gemeinden an der Strecke. Dort liegen die einprägsamen orangenen Flyer aus. Unter 05631/954362 informiert der Touristik Service Waldeck-Frankenberg. Oder ganz einfach im Internet unter www.eder-bike-tour.de oder www.eder-radweg.de oder www.nvv.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu
Welt

Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu

In Indonesien hat eine Frau ihres Mannes sein Haustier frittiert und zum Abendessen serviert, nachdem dieser nicht im Haushalt geholfen hatte.
Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit
Kassel

Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit

Von Kassel aus eroberte „Robozee“ mit seinem Style die Tanz-Welt. Nun ist Christian Zacharas im neuen Tanz-Film von Katja von Garnier (Bandits, Ostwind-Reihe) zu sehen. …
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit
Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer
Kassel

Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer

Asylbewerber bedrohte Mitarbeiter der Ausländerbehörde Schwalm-Eder mit einem Küchenmesser und wird durch Polizei festgenommen. Es wurden keine Personen verletzt.
Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.