Eder-Kooperation ruft zu mehr Rücksichtnahme auf Rad- und Wirtschaftswegen auf

Die Eder-Kooperation wirbt um gegenseitige Rücksichtnahme auf Wirtschaftswegen.
+
Die Eder-Kooperation wirbt um gegenseitige Rücksichtnahme auf Wirtschaftswegen.

„Kein Weg gehört uns allein“. Die Mitglieder der Eder-Kooperation möchten für gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis auf Wirtschaftswegen werben, um Nutzerkonflikte zu vermeiden.

Waldeck-Frankenberg - Es ist Sommer und somit Hochsaison für Radfahrer, aber auch für die Landwirtschaft. Der 171 Kilometer lange Eder-Radweg und viele andere Radwege verlaufen zu großen Teilen auf Wirtschaftswegen, die vor allem von der Landwirtschaft genutzt werden, um auf ihre Flächen zu gelangen. Besonders bei gutem Wetter an den Wochenenden werden die Feldwege gut befahren. Aber an diesen Tagen sind eben auch viele Radler unterwegs und bei entsprechenden Temperaturen gesellen sich in Feld und Flur noch Spaziergänger, Hundebesitzer, Inlineskater, Jogger und Reiter dazu. Oftmals führt das Aufeinandertreffen zu Unverständnis und Konflikten. Gerade in letzter Zeit sind der Eder-Kooperation vermehrt Beschwerden zu Gehör gekommen.

Frau Garthe vom Waldecker Land appelliert: „Kein Weg gehört uns allein“. Die Mitglieder der Eder-Kooperation möchten für gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis werben, um Nutzerkonflikte zu vermeiden. „Oftmals ist es für die Radfahrer einfacher an den Rand des Weges zu fahren und Traktoren mit landwirtschaftlichen Geräten vorbeizulassen. Wir bitten um entsprechendes Verständnis und Verhalten, denn die Landwirte nutzen die Wege, um ihrer täglichen Arbeit nachzukommen und unsere Nahrungsmittel zu produzieren“, meint Julia Schüssler von der Gemeinde Edermünde.

Auch ohne landwirtschaftlichen Verkehr gilt, dass von den Freizeitsportlern nie die gesamte Wegebreite beansprucht werden sollte, wenn man als Gruppe entweder per Pedes oder mit dem Rad unterwegs ist. Wenn alle ein wenig Raum lassen, kommen Radfahrer, Skater, Jogger, Spaziergänger und auch Fahranfänger problemlos aneinander vorbei.

Da man als Fahrradfahrer sowieso einen entsprechenden Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmern einhalten soll, wie beispielsweise beim Überholen, ist dieses Verhalten in Coronazeiten nichts Neues. Aber diese Abstandsregel gilt nun für alle, um sich und andere nicht zu gefährden. Daher appelliert die Eder-Kooperation an die Nutzer der Wege: „Seid nett zueinander, nehmt Rücksicht und haltet Abstand, denn Euer Gegenüber wird es Euch danken. So macht Rad- und Traktorfahren einfach mehr Spaß!“

Die Ederkooperation: Landkreis Siegen-Wittgenstein, Landkreis Waldeck-Frankenberg, Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH, Ederbergland Touristik, Edersee Touristic GmbH, Gemeinde Erndtebrück, Stadt Bad Berleburg, Stadt Hatzfeld/Eder, Stadt Battenberg/Eder, Gemeinde Allendorf/Eder, Gemeinde Burgwald, Stadt Frankenberg/Eder, Gemeinde Vöhl, Gemeinde Edertal, Stadt Bad Wildungen, Stadt Fritzlar, Gemeinde Wabern, Stadt Felsberg, Gemeinde Edermünde

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie hierzulande auf 11.062 angestiegen. Es sind bisher 514 Menschen …
Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Die Kläranlage in Asel muss dringend saniert werden, sonst droht der Entzug der Einleitungserlaubnis in den Edersee. Die Anlage wurde 1981 gebaut und erfüllt längst …
Eine neue Kläranlage für Asel muss her - sonst droht der Entzug der Erlaubnis

Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Am vergangenen Dienstag kam es zu einem Großbrand in einer Fertigungshalle einer Haustechnik- und Maschinenbaufirma in Allendorf-Battenfeld.
Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Strom aus der Eder: Im Frankenberger Stadtteil Viermünd entsteht ab August ein Wasserkraftwerk, das demnächst eine Million Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen soll. 
Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.