Das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen verfällt immer weiter

Die mutwillige Zerstörung von Fensterscheiben und Türen, Fliesen und Inneneinrichtungen in den letzten Jahren führte zum endgültigen, nicht mehr beherrschbaren Zerfall des ehemaligen Hallenbades von Bad Arolsen (siehe Bilder).

Bad Arolsen. Ein Schandfleck, das alte Hallenbad, befindet sich am Rande der Stadt. Das betroffene Grundstück hat eine Größe von 8.050 m². Seit der Nutzungsaufgabe als Campingplatz zur Jahrtausendwende liegt das Areal brach.

Das alte Arolser Hallenbad und seine Außenanlage hatten bereits Jahre zuvor seine ursprüngliche Bestimmung verloren. Die Erhaltung der Anlage verursachte Kosten, Kosten die durch die Nutzung des Campingplatzes offensichtlich nicht gedeckt werden konnten. Der Zerfall der Anlage war nicht mehr aufzuhalten. Die mutwillige Zerstörung von Fensterscheiben und Türen, Fliesen und Inneneinrichtungen in den letzten Jahren führte zum endgültigen, nicht mehr beherrschbaren Zerfall des Objektes (siehe Fotos).

Fotostrecke zeigt nicht mehr beherrschbaren Verfall des ehemaligen Hallenbades in Bad Arolsen

So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus.
So sieht das ehemalige Hallenbad von Bad Arolsen im Winter 2017/2018 aus. © Foto: wsf

In den letzten Jahren erhielt die Stadt deshalb immer wieder Anfragen potenzieller, privater Investoren. Diese strebten eine Nachnutzung des Geländes und/oder der dortigen Bebauung an. Außerdem nahm die Kritik besorgter Bürger zu. Der schlechte bauliche Gesamtzustand geriet in die öffentliche Diskussion. Der allgemeine Konsens besteht darin eine kompetenzübergreifende nachhaltige Lösung zu finden. Der Schandfleck an der städtischen Peripherie muss verschwinden, er schadet dem gesamtstädtischen Image.

Bürgermeister Jürgen van der Horst betont: „Die Stadtverwaltung Bad Arolsen verfolgt eine grundsätzliche Neuordnung in diesem Bereich. Grundlagen dafür bilden unter anderen die gesetzlichen Vorgaben in Form von vorbereitenden und bindenden Rahmen- und Bauleitplänen sowie Fachplanungen. Im Sinne einer strategischen Vorgehensweise und zukunftsorientierten Planung werden maßgeblich die Ergebnisse vorliegender städtebaulicher Untersuchungen in die Entscheidungsprozesse eingebunden. Gleichzeitig werden seit einiger Zeit, sowohl Verhandlungen mit dem Eigentümer geführt, als auch mehrere Fördermöglichkeiten geprüft. Zu erwähnen ist auch, dass die angesprochene Maßnahme Bestandteil des Stadtumbaus in Hessen, insbesondere der Bad Arolsen Kernstadt und Helsen (2016-2026) ist. Das beschriebene Areal wurde im Aufnahmeantrag 2016 als mögliche Neuordnungsmaßnahme benannt und im integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept entsprechend verstetigt. Ziel ist dabei die vorrangige Gestaltung eines attraktiven Stadteingangs. Erreicht werden soll das durch die Beseitigung des städtebaulichen Mangels bei gleichzeitiger Aufwertung der „Grünen und Blauen Infrastruktur“ im Sinne von Klimaanpassung und Naturschutz und der Schaffung eines Erholungsraumes.“ (wsf)

Rubriklistenbild: © Foto: wsf

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Busse ersetzen Züge: Brückenbauarbeiten zwischen Wolfhagen und Volkmarsen

Während der hessischen Sommerfreien wird der Streckenabschnitt zwischen Wolfhagen und Volkmarsen aufgrund umfangreicher Brückenbauarbeiten gesperrt, so dass in dieser …
Busse ersetzen Züge: Brückenbauarbeiten zwischen Wolfhagen und Volkmarsen

Einbruch in Twistetal: Täter haben es auf Elektronik abgesehen

Ein Laptop, ein Tablet, eine Spielkonsole und eine Action-Kamera wurden in Twistetal-Bernddorf gestohlen.
Einbruch in Twistetal: Täter haben es auf Elektronik abgesehen

Rallye Baltic Sea Circle: Die Wikingerweihe an Tag eins für das Team aus Frankenberg

Christina und Alex sind bei der Rallye Baltic Sea Circle gestartet und haben bereits Dänemark und Schweden hinter sich gelassen.
Rallye Baltic Sea Circle: Die Wikingerweihe an Tag eins für das Team aus Frankenberg

Heimische Feuerwehren qualifizieren sich für den Landesentscheid Hessen

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Korbach-Goldhausen und Allendorf-Rennertehausen sind so gut, dass sie sich im September in Hungen mit den besten Feuerwehren des Landes …
Heimische Feuerwehren qualifizieren sich für den Landesentscheid Hessen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.