Einbruch für Eis und Süßigkeiten

Giflitz. In der vergangenen Nacht zu Montag brachen Unbekannte in einen Imbiss in Edertal-Giflitz ein und erbeuteten eine gefüllte Kühltruhe mit Spe

Giflitz. In der vergangenen Nacht zu Montag brachen Unbekannte in einen Imbiss in Edertal-Giflitz ein und erbeuteten eine gefüllte Kühltruhe mit Speiseeis und weitere Süßigkeiten. In der Zeit von 21 Uhr bis 7.15 Uhr hebelten die Unbekannten die Seitentür des Imbisses in der Wildunger Straße auf und betraten den Innenraum.

Sie hatten es auf die voll gefüllte Kühltruhe mit Speiseeis abgesehen. Sie entwendeten die gesamte Truhe mit Glasdeckelaufsatz und nahmen auch noch weitere Süßigkeiten mit. Sie hatten es auch auf einen Flachbildfernseher abgesehen, ließen dann aber von dem Bildschirm ab, vielleicht wurden sie gestört.

Der Gesamtschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, Tel.: 05621-70900.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.