'CSI Korbach': Mit einem Spezialkoffer auf Spurensicherung im Stadtkrankenhaus

+
Die Ärzte aus dem Institut für Rechtsmedizin der Uni Gießen/Marburg, Theresa Ohlwärther und PD Dr. Christoph Birngruber, übergeben den neuen Untersuchungskoffer an Dr. Arved-Winfried Schneider und die stellvertretende Leiterin der Zentralen Ambulanz, Nicole Pairan.

Als eine der ersten Kliniken in Hessen hat das Korbacher Stadtkrankenhaus einen speziellen Untersuchungskoffer der Rechtsmedizin erhalten: Damit können Ärzte und Pflegekräfte Verletzungen nach Gewalttaten dokumentieren und Spuren nach einer Vergiftung oder einer Vergewaltigung sichern.

Korbach -  „Nicht immer erstatten Opfer in diesen Fällen Strafanzeige“, weiß Dr. Arved-Winfried Schneider, Ärztlicher Direktor im Stadtkrankenhaus Korbach. Eine aussagekräftige Dokumentation und Sicherung der DNA-Spuren in der Klinik helfen bei einer späteren Beweisführung.

„In unserer Zentralen Aufnahme stellen sich immer wieder Patienten mit Verletzungen oder Symptomen einer Vergiftung vor, die auf eine Fremdeinwirkung hindeuteten“, so Dr. Schneider. Doch nicht immer wollen die Opfer – zum Beispiel nach häuslicher Gewalt oder einem sexuellen Missbrauch – unmittelbar eine Anzeige gegen den Täter erstatten.

Erfolgt die Anzeige dann erst in einem zeitlichen Abstand, lassen sich die Verletzungen nicht mehr dokumentieren und Proben oder Abstriche nicht mehr nehmen. Mit dem neuen Untersuchungskoffer der Rechtsmedizin der Uniklinik Gießen/Marburg soll sich dies ändern: Im Verdachtsfall können Ärzte und Pflegekräfte der Hessenklinik die vorstelligen Patienten auf eine vorsorgliche Beweissicherung aufmerksam machen. Mit Zustimmung des Patienten können dann Fotos, Blut- und Urinproben, Abstriche nach einer Vergewaltigung zur Sicherung von Täter-DNA und weitere Dokumentationen mittelts der Inhalte des Koffers gesichert werden.

Der Koffer enthält unter anderem eine Digitalkamera, Dokumentationsbögen, Zubehör zum Vermessen von Verletzungen und sogenannte Forensik-Kits, wie sie auch die Kripo verwendet. Ärztin Theresa Ohlwärther erläuterte bei der Übergabe im Stadtkrankenhaus den Ärzten und Mitarbeitern der Zentralen Aufnahme wie die Utensilien zu gebrauchen sind und wie mit genommenen Proben umzugehen ist.

Die gesicherten Beweismittel werden anschließend für ein Jahr in der Rechtsmedizin in Gießen in geeigneten Behältnissen aufbewahrt. Sollte ein Opfer von Gewalt innerhalb dieser Zeit doch noch Strafanzeige erstatten, so können die Behörden auf das Material zugreifen und in einem Ermittlungsverfahren für die Strafverfolgung nutzen.

Hinter dem Projekt steht das hessische Ministerium für Soziales und Integration, das auch die Kosten trägt. Wird ein Fall im Korbacher Krankenhaus mit dem Forensik-Kit dokumentiert und die Materialien nach Gießen geschickt, erhält die Klinik eine Aufwandsentschädigung.

„Wir haben in unserer täglichen Praxis leider viele Fälle, in denen wir uns für unsere Arbeit als Rechtsmediziner eine bessere Dokumentation wünschen würden“, erklärte Dr. Christoph Birngruber nach der Übergabe. Der Koffer sei ein Schritt in die richtige Richtung und das Stadtkrankenhaus Korbach hierbei eine der ersten Institutionen, die diesen Weg mitgehen. So würden die Sinne des Klinikpersonals für die Anforderungen der Rechtsmedizin geschärft – zum Wohle der Opfer von Gewalt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Adventskonzert des Posaunenchores in Nieder-Ense

Das Adventskonzert des Posaunenchores Nieder-Ense / Immighausen findet am Sonntag, 15. Dezember 2019, um 19 Uhr in der Kirche in Nieder-Ense statt.
Adventskonzert des Posaunenchores in Nieder-Ense

Alle Dienststellen des Landkreises sind am 10. Dezember nachmittags geschlossen

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg führt am Nachmittag des 10. Dezember 2019 eine Personalversammlung durch.
Alle Dienststellen des Landkreises sind am 10. Dezember nachmittags geschlossen

Integrierte Gesamtschule leidet unter baulichen Mängeln, veralteter Heizung und fehlender Digitalisierung

Wie die FDP mittteilt, leidet die Schule an baulichen Mängel, einem völlig veralteten Heizungssystem und benötigt eine energetische Sanierung.
Integrierte Gesamtschule leidet unter baulichen Mängeln, veralteter Heizung und fehlender Digitalisierung

Landesstraße 3090 zwischen Holzhausen und Abzweig Eifa wird zeitweise gesperrt

Hessen Mobil und HessenForst führen in den kommenden Tagen an der L 3090 zwischen Holzhausen und dem Abzweig zur L 553 nach Eifa gemeinsam Baumfällarbeiten durch.
Landesstraße 3090 zwischen Holzhausen und Abzweig Eifa wird zeitweise gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.