Fernweh Australien (Letzter Teil): In 25,5 Stunden zurück nach Deutschland

Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
1 von 10
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
2 von 10
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
3 von 10
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
4 von 10
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
5 von 10
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
6 von 10
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
7 von 10
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.
8 von 10
Schnappschuss von Sara und Renée während ihrer Tour durch Australiens Süden.

Sara (22) und Renée (22) haben es gewagt. Alleine sind sie in ein vierwöchiges Urlaubsabenteuer in Australien gestartet. Mit einem kleinen Caravan geht es nun am anderen Ende der Welt von Perth nach Sydney.

Perth/Sydney.  In Sydney ist das Reiseziel von Sara und Renée erreicht. Dort haben sie die Klassiker besucht. Das berühmte „Operahouse“ und Wahrzeichen der Stadt. „Über die Habourbridge sind wir bei Nacht gelaufen, beeindruckend.“ Und natürlich „Bondi Beach“: „Der Strand ist zwar Mega berühmt und war auch so echt schön, aber kein Vergleich zu den Stränden die wir vorher gesehen haben.“ In der City geht es dann auf Souvenirjagd. Sara leistet sich die klassischen australischen „UGG Boots“. „Super bequem“. Ansonsten steht relaxen auf dem Tagesplan. Nach ihrer Tour entlang der Südküste schwingt nun ein wenig Wehmut mit.

Das Abenteuer Australien nähert sich dem Ende. Zuletzt wird noch einmal der „Britziii“ (das Campingmobil) auf Vordermann gebracht und dann geht es in Richtung Heimat. „Eine letzte Fahrt, ein letztes Mal links fahren, und die 5.000 Kilometer mit allen „Gurkeleien“, die hinter uns liegen ziehen vorbei.“ Sie geben das Auto ab. „Was total easy war, die Australier sind einfach so herrlich unkompliziert.“ Und dann geht es ab zum Flughafen.

„Wir wollen auf jeden Fall nochmal hin“

Der Flug geht leider erst 7 Stunden später und die Koffer sind zu schwer. Irgendwie kriegen sie aber alles im Handgepäck unter. 14 Stunden dauert der Flug nach Abu Dhabi. Dort sind es 3,5 Stunden Aufenthalt und nochmal 8 Stunden nach Frankfurt, wo sie herzlich von ihren besseren Hälften und einem Glas Sekt willkommen geheißen werden. Dass statt Shorts nun Winterjacke angesagt sind, hebt nicht unbedingt die Stimmung, dafür aber die großartigen Erinnerungen. „Es war eine tolle Erfahrung dieses Land zu erkunden, mit seiner schönen unberührten Natur, den kaum vorstellbaren Weiten und wirklich sehr freundlichen Menschen. „Wir wollen auf jeden Fall nochmal hin, dann allerdings die andere Seite entlang.“

Zurück zu Teil 4... 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mobile Fahrradwaschanlage macht Station in Bad Wildungen

Am Freitag, 19. Oktober, gibt es für alle Fahrradfahrer einen besonderen Service in Bad Wildungen: eine mobile Fahrradwaschanlage steht zur Verfügung.
Mobile Fahrradwaschanlage macht Station in Bad Wildungen

Feuer am Unterstand für Solarbatterien bei Volkmarsen

Ein hölzernen Unterstand für Solarbatterien ist zwischen Volkmarsen und Bad Arolsen in Brand geraten.
Feuer am Unterstand für Solarbatterien bei Volkmarsen

Mehr als 1.000 Unterschriften gegen die Ausbeutung von Menschen und Umwelt gesammelt

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der „Weltläden“ in Bad Wildungen, Korbach und Hofgeismar haben insgesamt weit über 1.000 Unterschriften gegen die Ausbeutung von Menschen …
Mehr als 1.000 Unterschriften gegen die Ausbeutung von Menschen und Umwelt gesammelt

Mann im Gebüsch schockt junge Frau mit Kind: Statt Pinkelpause macht er etwas anderes

In Diemelsee-Heringhausen sucht die Polizei einen älteren Mann mit Bierbauch, der nicht nur vor einer Mutter mit Kind die Hose heruntergelassen hat.
Mann im Gebüsch schockt junge Frau mit Kind: Statt Pinkelpause macht er etwas anderes

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.