Enormer Fahndungsdruck über Facebook: Schläger stellt sich

+

„Das war ja überall auf Facebook zu lesen, da hatte ich gar keine andere Chance!“

Bad Wildungen. Nur einen Tag nach der Polizeimeldung zur brutalen Attacke in der Brunnenstraße stellt sich der Täter freiwillig. Nach der guten Personenbeschreibung in den hiesigen Medien und mehreren Meldungen in Internetportalen, ging der 22-Jährige mit griechischen Wurzeln zur Polizei. Gemeinsam mit seiner Schwester kam er zur Dienststelle und gestand die Tat.

"Das war ja überall auf Facebook zu lesen, da hatte ich gar keine andere Chance!", begründete er. Allerdings war die Polizei auch durch eigene Ermittlungen im Internet dem jungen Mann auf die Spur gekommen. Bereits am Vormittag suchte Beamte seine Wohnanschrift auf. Es konnte aber nur seine Schwester angetroffen werden. Zum Tathergang und seinem Motiv wollte er aber nur Angaben über seinen Rechtsanwalt machen. Er gab den Namen seines Begleiters an und durfte nach den polizeilichen Maßnahmen wieder gehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Am vergangenen Dienstag kam es zu einem Großbrand in einer Fertigungshalle einer Haustechnik- und Maschinenbaufirma in Allendorf-Battenfeld.
Ein Millionenschaden: Szenen nach dem Großbrand in Allendorf

Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Strom aus der Eder: Im Frankenberger Stadtteil Viermünd entsteht ab August ein Wasserkraftwerk, das demnächst eine Million Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen soll. 
Wasserkraftwerk soll bei Frankenberg bald eine Million Kilowattstunden Strom aus der Eder holen

Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Infizierten ist in Hessen seit des Ausbruchs der Pandemie hierzulande auf 11.012 angestiegen. Es sind bisher 512 Menschen …
Die aktuellen Zahlen der Coronavirus Infektionen in Hessen

Bad Arolsen: Einbrecher müssen flüchten und Auto und Einbruchswerkzeug zurücklassen

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in ein Getränkelager in Bad Arolsen-Wetterburg ein. Während sie wenig Beute machten, mussten sie ein Auto …
Bad Arolsen: Einbrecher müssen flüchten und Auto und Einbruchswerkzeug zurücklassen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.