Tag der Entscheidung naht

Bad Arolsen. Alle wahlberechtigten Brger der Stadt Bad Arolsen sind am Sonntag, 7. November, aufgerufen, ber das geplante Winderner

Bad Arolsen. Alle wahlberechtigten Brger der Stadt Bad Arolsen sind am Sonntag, 7. November, aufgerufen, ber das geplante Windernergieprojekt, welches im Stadtwald Bad Arolsen-Mengeringhausen angesiedelt werden soll, abzustimmen.

Dieser entscheidende Urnengang ist auf Druck der Brgerinitiative Mengeringhausens Keine Windkraft im Stadtwald zustande gekommen. Die Stadt lsst nun die Brger entscheiden. Bislang wurden keine vollendeten Tatsachen geschaffen.

Unabhngig von der Abstimmung musste die Stadtverwaltung auch die Option der Windparkrealisierung so vorantreiben, dass im Falle einer Entscheidung pro Windpark kein wesentlicher Verzug im Planungsvorlauf eintritt.Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung hatte vorab den klaren Willen zum Ausdruck gebracht, einen solchen Windpark im Stadtwald Mengeringhausen zu errichten.

Hier sehen sie das Video zu dem Bericht

Die Brgerinitiative zweifelt die Grndlichkeit der Vorbereitung durch die Stadt an. So wird unter anderem ein Gutachten in Frage gestellt und als mangelhaft bezeichnet. Hintergrund sei ein Gegengutachten eines unabhngigen Ornithologen. Auch werde die argumentative Ehrlichkeit der Stadt Bad Arolsen angezweifelt, wenn diese behaupte fr den Klimaschutz zu sein und im gleichen Atemzug fahrlssig damit umginge, sagte Jrg Vogel als Sprecher der Brgerinitiative.

Fr die Bad Arolser Brger wird die Entscheidung deshalb so schwer, weil die Betroffenheit vorrangig im Ortsteil Mengeringhausen liegt. Die Initiative versucht von dort aus mit Informationsveranstaltungen, Flugblttern und Plakaten auf die Themenbrisanz fr den Stadtwald Mengeringhausen hinzuweisen.

Das wirtschaftlich geprgte Argument der Stadtvter knnen diese Stimmen doch nicht wirklich entkrften.

Die stdtischen Einahmen nur aus Pachterlsen des Windkraftprojekts werden derzeit mit 450.000 Euro pro Jahr beziffert und gelten im Moment als der wichtigste Baustein einer dringend notwendigen Haushaltskonsolidierung.Bei einer angenommenen Laufzeit von 20 Jahren drften mit entsprechenden Zinsen runde 15 Millionen Euro dem Stadthaushalt und damit allen Brgern zu Gute kommen, sagte Norbert Schmidt, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, dazu. Der Magistrat hat die vom Investor WPD vorgelegten Wirtschaftlichkeitsannahmen von unabhngigen Sachverstndigen bewerten lassen und kommt zu dem Ergebnis, dass auf Basis des derzeitigen Planungsstandes, den vorgelegten Projektinformationen und dem aktuellem Windgutachten ein wirtschaftlicher Betrieb des Windparkes zu erwarten sei.

Der Rckbau der Anlagen nach Vertragsende wre fr den Fall der Flle mit jeweils 150.000 Euro abgesichert. Jrgen van der Horst sagte weiter, dass mit einer Bankbrgschaft und entsprechenden Vertrgen hinreichende Sicherheit auch im Falle einer Betreiberinsolvenz fr den Weiterbetrieb durch eine Nachfolgegesellschaft bestnde. Die Stadt entwickle zurzeit ein Modell, um die Brger direkt einzubinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lichtenfels-Dalwigksthal: Lichtenfelser durch Hundebisse schwer verletzt

Von einem ausgebüxten Miniatur-Bullterrier wurde ein 52-jähriger Dalwigksthaler so schwer verletzt, dass er sofort operiert werden musste.
Lichtenfels-Dalwigksthal: Lichtenfelser durch Hundebisse schwer verletzt

Polizei stoppt gefährlichen LKW-Transport bei Diemelstadt

So etwas sehen die Polizisten auch nicht alle Tage: LKW, TRansporter und PKW gnadenlos übereinandergestapelt.
Polizei stoppt gefährlichen LKW-Transport bei Diemelstadt

Der Landkreis lässt im Wilke Wurst Skandal die eigene Lebensmittelüberwachung prüfen

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat das Gutachten der Task Force des Regierungspräsidiums Darmstadt über die Verhältnisse bei der Firma Wilke Waldecker Fleisch- und …
Der Landkreis lässt im Wilke Wurst Skandal die eigene Lebensmittelüberwachung prüfen

Lob nach der Wahl: Man muss der Stadt Korbach gratulieren zu dem Bürgermeister

Mit 86,04 Prozent Zustimmung hat der Amtsinhaber Klaus Friedrich die Bürgermeisterwahl in Korbach, bei der er der einzige Kandidat war, gewonnen.
Lob nach der Wahl: Man muss der Stadt Korbach gratulieren zu dem Bürgermeister

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.