„Es tut einfach weh“: Kurorte verzeichnen dramatischen Einbruch

Almut Boller und Michael Köhler.
+
Almut Boller und Michael Köhler.

Das tut einfach weh,“ kommentiert der Vorsitzende des Hessischen Heilbäderverbandes, Michael Köhler, die aktuellen Übernachtungszahlen in den Heilbädern und Kurorten in Hessen.

Bad Wildungen/Willingen. „Das tut einfach weh,“ kommentiert der Vorsitzende des Hessischen Heilbäderverbandes, Michael Köhler, die aktuellen Übernachtungszahlen in den Heilbädern und Kurorten in Hessen. Diese seien dramatisch eingebrochen.

Rund 3,7 Millionen Übernachtungen fehlten im ersten Coronajahr, wenn man die Zahlen mit dem Vorjahr vergleicht 10 Mio. in 2019, 6,3 Mio. 2020) aus. Das sind rund 36 Prozent weniger, macht Michael Köhler bewusst: „Das ist der stärkste Einbruch der Übernachtungszahlen, den wir in den vergangenen Jahrzehnten zu verzeichnen hatten.

Ein tiefer Einschnitt, tiefer als der Einschnitt, der 1997 durch die Gesundheitsreformen ausgelöst wurde.“ Damals sanken die Übernachtungszahlen von 9,3 auf 7,1 Millionen. Mit einem entscheidenden Unterschied.

Unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen langen Schließungszeit der Hotellerie und zeitweisen Reduzierung der Klinikkapazitäten leiden gerade die Heilbäder und Kurorte in den ländlichen Räumen.

Als Beisspiel nennt er unter anderem Willingen mit -44 Prozent. Köhler fordert mit „Augenmaß und Hygienekonzept“ schnelle Öffnungen von Hotellerie, Gastronomie, Einzelhandel und der mit Kur Tourismus verbundenen Branchen. Nur mit ihnen können die Heilbäder und Kurorte überleben.“

Almut Boller, die Geschäftsführerin des Hessischen Heilbäderverbandes, sieht zukunftfähige Perspektiven. „Die Heilbäder und Kurorte in Hessen haben sich auf den Weg gemacht und mit der Marke DIE KUR ihre Tradition neu begründet. Im Nachhinein betrachtet, ist dieser Schritt von unschätzbarem Wert. Denn so haben die prädikatisierten Orte den inneren Wandel vollzogen und sich auf Höhen und Tiefen, die sie zweifellos immer wieder erwarten, eingestellt. Sie streben im September 2021 die KURvision an. Dann sind viele Aufgaben, die sie sich gestellt haben, erledigt, eine Internetplattform steht und auch erste, spezielle Angebote sind vorhanden.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

L 3076 wird zwischen Flechtdorf und Adorf gesperrt

Wie Hessen Mobil mitteilt, müssen an der Kreisstraße L 3076 zwischen Flechtdorf und Adorf die Gehölze gepflegt werden.
L 3076 wird zwischen Flechtdorf und Adorf gesperrt

Wer baut sich in Korbach ein solches Gefährt?

Die Polizei Korbach sucht nach dem Besitzer dieses selbstgebauten E-Scooter im Chopper Design.
Wer baut sich in Korbach ein solches Gefährt?

Auto-Kennzeichen in Bad Wildungen verschwunden

Entwendet wurde das Saisonkennzeichen WA - W 1049.
Auto-Kennzeichen in Bad Wildungen verschwunden

Kleine Ersthelfer an Grundschule in Bad Wildungen ausgebildet

An der Grundschule "Breiter Hagen" fand anlässlich der Woche der Wiederbelebung eine Erste Hilfe Aktionstag statt.
Kleine Ersthelfer an Grundschule in Bad Wildungen ausgebildet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.