Falscher Polizist belästigt schon wieder junges Mädchen

Kassel. Der falsche Polizist hat wieder zugeschlagen: Am vergangenen Freitag gegen 14.45 Uhr belästigte der Unbekannte eine 14-Jährige  in der La

Kassel. Der falsche Polizist hat wieder zugeschlagen: Am vergangenen Freitag gegen 14.45 Uhr belästigte der Unbekannte eine 14-Jährige  in der Landgraf-Karl-Straße. Wie bereits bei seinen früheren Taten hatte sich der Mann als Polizeibeamter ausgegeben und die Schülerin  bei einer vorgetäuschten Drogenkontrolle unsittlich angefasst.

Bereits im ICE-Bahnhof aufgefallen

Der Unbekannte, der in der Vergangenheit mit der gleichen Masche auch in Fulda und Petersberg Taten verübt hatte, war dem 14-jährigen Mädchen vom ICE-Bahnhof in Bad Wilhelmshöhe zu Fuß in die Landgraf-Karl-Straße gefolgt. Bereits in der Ladengalerie des ICE-Bahnhofes war der 14-Jährigen aufgefallen, dass sich der Mann hinter ihr befand und auch mit ihr den Fußweg zur benachbarten Landgraf-Karl-Straße antrat.

Als das aufmerksame Mädchen ihr Ziel, einen Wohnhauseingang, erreicht und dort bereits geklingelt hatte, sprach der Täter sie an und erklärte von der Polizei zu sein. Unter dem Vorwand, in ihrer Tasche und in der Kleidung nach Drogen suchen zu müssen, begann er, die 14-Jährige am Körper abzutasten. Dagegen setzte sich das Mädchen zur Wehr und schlug die Arme des falschen Polizisten herunter. In diesem Moment wurde durch einen Türsummer die Haustür geöffnet und der Jugendlichen gelang die Flucht ins Haus.

Unreine Haut, Dreitagebart

Den Mann beschrieb sie wie folgt: Ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, vermutlich Deutscher, kurze braune Haare, Dreitagebart.Das Mädchen erklärte, Muttermale im Gesicht gesehen zu haben, in anderen Fällen beschrieben Opfer auffällige Unreinheiten oder Pickel im Gesicht des Täters. Er soll mit einer grau-schwarzen Trainingsjacke bekleidet gewesen sein, die ihm deutlich zu groß gewesen sei.Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Hier die vorangegangenen Meldungen:

Phantombild zum "falschen Polizisten”

Grabsch-Attacken von falschen Polizisten

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Dienststelle: Revision und Führerscheinstelle des Landkreises jetzt in Dorfitter
Waldeck-Frankenberg

Neue Dienststelle: Revision und Führerscheinstelle des Landkreises jetzt in Dorfitter

Die Mitarbeitenden der Revision und der Führerscheinstelle Korbach sind in das ehemalige Verwaltungsgebäude der Firma Teichmann „Auf dem Hagendorf“ im Gewerbegebiet …
Neue Dienststelle: Revision und Führerscheinstelle des Landkreises jetzt in Dorfitter
Bombendrohung an der Alten Landesschule (ALS) in Korbach
Waldeck-Frankenberg

Bombendrohung an der Alten Landesschule (ALS) in Korbach

An der Alten Landesschule in Korbach hat es eine Bombendrohung gegeben. Schüler müssen evakuiert werden. Spezialisten der Polizei sind vor Ort. Ein Sprengstoffspürhund …
Bombendrohung an der Alten Landesschule (ALS) in Korbach
Ministerpräsident Volker Bouffier auf Wahlkampftour in Goddelsheim
Waldeck-Frankenberg

Ministerpräsident Volker Bouffier auf Wahlkampftour in Goddelsheim

Kurz vor der Wahl macht der CDU-Politiker halt in Lichtensfels und setzt bei seiner Kampagne auf Konstanz und eine klare Linie.
Ministerpräsident Volker Bouffier auf Wahlkampftour in Goddelsheim
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton
Waldeck-Frankenberg

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.