Es fehlen Lehrer in Waldeck-Frankenberg: Schulamt gelingt Grundversorgung

+
Vertreter der Freien Demokraten zu Gast am staatlichen Schulamt Fritzlar (v.l. Bukhard Schuldt, Friedhelm Pfuhl, Arno Wiegand, Wiebke Knell, Dr. Richard Gronemeyer, Nils Weigand, Jochen Rube).

Schulamtsleiter Burkhard Schuldt sieht einen sehr hohen Bedarf besonders an Grundschul- und Förderschullehrkräften.

Fritzlar - Vertreter der heimischen Freien Demokraten haben sich in Fritzlar mit Burkhard Schuldt getroffen, der seit Februar 2018 Leiter des dortigen staatlichen Schulamtes ist. Hintergrund des Treffens war die aktuelle Lage an den Schulen in Waldeck-Frankenberg.

Laut Pressemitteilung erklärte der Amtsleiter: „Auch zum Schuljahresbeginn 2018 ist es dem Staatlichen Schulamt in Fritzlar in enger Zusammenarbeit mit den Schulleitungen wieder gelungen, die Grundunterrichtsversorgung und die 104% bzw. 105% - Unterrichtsversorgung in allen Schulformen zu gewährleisten. Trotzdem bleibt auch in unserem Bereich weiterhin ein sehr hoher Bedarf besonders an Grundschul- und Förderschullehrkräften. Leider sind die Bewerberzahlen rückläufig. Über verschiedene Qualifizierungsprogramme versuchen wir neue Lehrer zu gewinnen.“ Laut Schuldt sei das staatliche Schulamt „auf einem guten Weg“.

Jochen Rube (selbst Lehrer und FDP-Kreistagsmitglied in Waldeck-Frankenberg): „Erfreulich ist es, dass es mittlerweile weniger Zeitverträge gibt und Lehrer nicht immer in den Ferien entlassen werden. Dennoch gibt es hier noch Verbesserungsbedarf. Wir dürfen als Land die meist jungen Lehrer in den Ferien nicht im Regen stehen lassen, denn sonst wandern sie in andere Bundesländer ab.

 Arno Wiegand, Vorsitzender der FDP-Fraktion griff das Thema Berufsschule auf: „Als Handwerker bin ich wie meine Berufskollegen auf hochwertige Bildung an den Berufsschulen angewiesen. Die Politik muss dafür Sorge tragen, dass auch im ländlichen Raum die Möglichkeit für eine vielfältige Berufsausbildung bestehen bleibt. Leider lässt die Landesregierung hier wirkliche Initiativen vermissen.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landschaftsgärtner fordern mehr Qualität bei den Berufschulen

Haben Berufschulen mit möglichst vielen Berufzweigen ausgedient? „Ja“, sagt der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen (FGL). Die Qualität …
Landschaftsgärtner fordern mehr Qualität bei den Berufschulen

Einbruch in die Wäscherei bei der Lebenshilfe in Frankenberg

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 12. Dezember 2018, ist ein  Einbrecher bei der Lebenshilfe in Frankenberg eingestiegen.
Einbruch in die Wäscherei bei der Lebenshilfe in Frankenberg

Weihnachtsmarkt vor einem der „größten Adventskalenders der Welt“ in Waldeck

Vor der Kulisse eines der „größten Adventskalenders der Welt“ findet am Samstag, 15. Dezember, wieder der traditionelle Weihnachtsmarkt der Interessengemeinschaft …
Weihnachtsmarkt vor einem der „größten Adventskalenders der Welt“ in Waldeck

Für Sanierung der Klosterruine Ober-Werbe gibt es 140.000 Euro

Nachdem Kunst- und Kulturminister Boris Rhein im November bekannt gab, dass Bundesmittel für die Ruine bereitgestellt werden, folgte nun eine zweite gute Nachricht von …
Für Sanierung der Klosterruine Ober-Werbe gibt es 140.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.