Ferienforschertage für Kinder im NationalparkZentrum

Bei den Ferienforschertagen im und am NationalparkZentrum werden die sommerliche Wiese, Wald und Bach erkundet.
+
Bei den Ferienforschertagen im und am NationalparkZentrum werden die sommerliche Wiese, Wald und Bach erkundet.

Im NationalparkZentrum Kellerwald-Edersee werden in der nächsten Woche Mittwoch bis Freitag Ferienforschertage für Kinder angeboten, bei denen das Erkunden im Fokus steht.

Die Kinder nähern sich dem Schutzgebiet mit allen Sinnen und erleben die Phänomene im sommerlichen Nationalpark Kellerwald-Edersee. Bei diesem Programm können die Abstandsregeln gut eingehalten und die Wildnis hautnah erlebt werden. Durch das Programm führt Tatiana Habich mit Unterstützung der Praktikantinnen für die Umwelt und des FÖJ-lers im NationalparkZentrum.

Das Programm:

Mittwoch, 28. Juli: Wildnis-Krimi - Am Mittwoch dreht sich das Programm „Wildnis-Krimi“ um die Bewohner der werdenden Wildnis: „Fressen und gefressen werden“ – was im Nationalpark täglich passiert, wird hier erkundet. Wer hat den Vogel gerupft oder wem gehört der Schädel? Kann das Geschehen aufgedeckt werden?

Donnerstag, 29. Juli: Sinnes-Potpourri - Sehen – Hören – Riechen – Schmecken – Fühlen. Adlerauge – Luchsohren – Kann man aus zehn Metern Entfernung riechen? Im Spiel wird getestet wie gut die Sinne funktionieren.

Freitag, 30. Juli: Spuren-Memory - Spuren finden ist leicht, wenn man weiß, wer sie hinterlassen hat. Es wird geschaut, woher die Spuren kommen und ein Memory gebaut. Kann man erkennen, was hier passiert ist und wer hier gewerkelt hat?

Wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk, Sonnenschutz sowie Rucksackverpflegung sind nötig. Jeder Teilnehmer muss eine eigene Mund-Nase-Maske mitführen, um kurzzeitig entstehende Sicherheitsabstände unter 1,5 m überbrücken zu können. Draußen besteht bei genügend Abstand keine Maskenpflicht. Die Veranstaltungen dauern jeweils von 10 bis 16 Uhr. Treffpunkt ist das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1 bei Vöhl-Herzhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton
Waldeck-Frankenberg

Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton

Ausgedient hat dieses ehemalige Schwergewicht im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Beweglich ist er heute nicht mehr. Dabei brachte es das Stahlungetüm mit seinen 46 Tonnen …
Der verlassene Kampfpanzer benannt nach General George S. Patton
Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen: Er war nüchtern und hatte eine Videokamera installiert
Waldeck-Frankenberg

Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen: Er war nüchtern und hatte eine Videokamera installiert

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen erhoben. Versuchter Mord in 91 Fällen wird ihm unter anderem vorgeworfen.
Anklage gegen den Amokfahrer von Volkmarsen: Er war nüchtern und hatte eine Videokamera installiert
Szene vermutet Brandstifter: Auch andere verlassene Orte brennen
Waldeck-Frankenberg

Szene vermutet Brandstifter: Auch andere verlassene Orte brennen

Teile des Kurhauses Bad Wildungen sind in der Vorwoche durch einen Brand erheblich beschädigt worden. Dichter Rauch und Flammen schlugen aus den Fenstern. Die Feuerwehr …
Szene vermutet Brandstifter: Auch andere verlassene Orte brennen
Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet
Waldeck-Frankenberg

Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet

Im März war zunächst die Rede davon, dass Waldeck-Frankenberg zwei Testzentren für Abstrich-Untersuchungen im Zusammenhang mit Infektionen durch das Coronavirus bekommen …
Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Korbach eingerichtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.