Ein ganzes Dorf packt an: WDR Fernsehen zeigt Film über das gigantische Spektakel in Willingen

Eine aufwändig gestaltete und mit hohem Aufwand gedrehte Dokumentation blickt hinter die Kulissen des Weltcup-Skispringens in Willingen.

Willingen. Es ist ein gigantisches Spektakel in Waldeck-Frankenberg. 50.000 Besucher feiern die besten Springer der Welt. Einmal im Jahr herrscht Ausnahmezustand in Willingen beim Weltcup der Skispringer. Das ganze Dorf packt an. Hunderte Freiwillige stemmen die Mega-Party. Willingen ist Kult in der Wintersportszene, ein Dorf, das Weltcup kann.

Tausend Freiwillige, genannt „Free Willis“, organisieren alles rund um die Veranstaltung. Sie arbeiten in mehreren Teams, jede Einheit ist für einen Bereich zuständig, wie beispielsweise die Teams „Bewirtung“, „Anlauf“ oder „Aufsprung“.

Wochenlang hat ein Filmteam um Autor Peter Scharf die Vorbereitungen beobachtet. Der Film zeigt, wie die größte Skisprungschanze der Welt mit Schnee und Eis präpariert wird. Und wie ein Weltcup-Dorf entsteht inklusive Festzelt für mehr als 3.000 Gäste. Höhepunkt ist dann das Wettkampfwochenende mit Mannschafts- und Einzelspringen, wenn sich auch die Springer des deutschen Teams um Andreas Wellinger und Lokalmatador Stephan Leyhe in die Luft katapultieren und Sprünge um die 140 Meter hinlegen.

Jürgen Hensel ist Präsident des Ski-Clubs Willingen e.V. und auch Chef des Organisations-Komitees. Er ist stolz auf die vielen ehrenamtlichen Helfer, die sich für fast nichts in Zeug legen: „Die kriegen ab und zu mal ‘ne Einkleidung, kriegen ein paar Helfermarken, wo sie etwas essen und trinken können. Und das war es dann“, erzählt er im Film. Für Christian Röhling ist das „Gefühl von Zusammenhalt“ entscheidend. „Wir sind wer, wir schaffen das“, erklärt er. Und natürlich hilft auch Pfarrer Röhling mit – im „Team Tretkommando“.

Seit 1995 ist Willingen Weltcup-Ort. Und der Druck ist gewaltig. Denn Deutschland hat mehr wettbewerbsfähige Schanzen als gebraucht werden. Um dabei zu bleiben, muss das kleine Dorf im Upland immer ein bisschen besser sein, als die Konkurrenz. Und immer geht es ums Wetter: Gibt es genug Schnee in Willingen oder muss er produziert werden. Und beim Weltcupspringen darf der Wind nie aus Südost kommen.

Diese aufwändig gestaltete und mit hohem Aufwand gedrehte Dokumentation geht erzählerisch und visuell weit über die klassische Sportberichterstattung hinaus. Der Zuschauer erlebt die Macher, aber auch die Springer aus einer völlig anderen Perspektive. Der Kampf der Organisatoren für die „perfekte Schanze“ und der Kampf der Springer um die größte Weite verschmelzen zu 45 spannenden Minuten. Im WDR Fernsehen wird die Doku am Freitag, 2. Februar 2018, 20.15 bis 21.00 Uhr gezeigt. Wer nicht bis zur Ausstrahlung warten will, der findet den Film bereits ab Donnerstag, 1. Februar 2018 in der Mediathek des WDR.

Rubriklistenbild: © Foto: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

1,2 Tonnen Buntmetall in Battenberg gestohlen

Etwa 700 Kilogramm Messing und 500 Kilogramm Kupfer sind von einem Containerplatz verschwunden.
1,2 Tonnen Buntmetall in Battenberg gestohlen

2019: Ein Festjahr für Frankenberg

Stadtjubiläum, Europeade, Pfingstmarkt, Live Treff, Maistadtfest, Herbststadtfest und, und, und. In Frankenberg ist in diesem Jahr immer etwas los.
2019: Ein Festjahr für Frankenberg

MdB Dr. Edgar Franke und MdL Dr. Daniela Sommer laden ein zum SPD-Neujahrsempfang

Beim Neujahrsempfang der Sozialdemokraten in Hatzfeld wollen die Gastgeber über die aktuelle politische Situation in Land und Bund informieren und einen Ausblick für …
MdB Dr. Edgar Franke und MdL Dr. Daniela Sommer laden ein zum SPD-Neujahrsempfang

Werkzeuge und Maschinen aus Garage in Bad Wildungen gestohlen

Gartenwerkzeuge und Arbeitsmaschinen im Wert von 800 Euro wurden entwendet.
Werkzeuge und Maschinen aus Garage in Bad Wildungen gestohlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.