Festnahme nach Waldbrand bei Vöhl: Viele Fragen sind noch offen

Im Zusammenhang mit dem Waldbrand bei Vöhl hat die Polizei einen Mann (22) aus der Gemeinde festgenommen und verhört.

Marienhagen - Bei Waldbrand am 31. Juli 2018 in der Gemarkung Kindeloh bei Vöhl-Marienhagen sind vier bis fünf Hektar Douglasienwald zerstört worden.

Wie die Polizei berichtet, liegt der geschätzte Schaden in einem mittleren fünfstelligen Bereich.

Rund 100 Feuerwehrleute aus allen umliegenden Ortschaften waren bei dem Großbrand im Einsatz. Die Brandbekämpfung gestaltete sich wegen der andauernden Trockenheit äußerst schwierig. Landwirte eilten zur Hilfe und unterstützten die Einsatzkräfte beim Wassertransport zur abgelegenen Brandstelle.

Waldbrand bei Vöhl aus der Luft fotografiert

Zwischen den Vöhler Ortsteilen Obernburg und Marienhagen ist es am 31. Juli 2018 zu diesem Waldbrand gekommen. Pilot Stephan Buhlmann fotografierte das Ausmaß aus der Luft.
Zwischen den Vöhler Ortsteilen Obernburg und Marienhagen ist es am 31. Juli 2018 zu diesem Waldbrand gekommen. Pilot Stephan Buhlmann fotografierte das Ausmaß aus der Luft. © Redaktion
Zwischen den Vöhler Ortsteilen Obernburg und Marienhagen ist es am 31. Juli 2018 zu diesem Waldbrand gekommen. Pilot Stephan Buhlmann fotografierte das Ausmaß aus der Luft.
Zwischen den Vöhler Ortsteilen Obernburg und Marienhagen ist es am 31. Juli 2018 zu diesem Waldbrand gekommen. Pilot Stephan Buhlmann fotografierte das Ausmaß aus der Luft. © Redaktion
Zwischen den Vöhler Ortsteilen Obernburg und Marienhagen ist es am 31. Juli 2018 zu diesem Waldbrand gekommen. Pilot Stephan Buhlmann fotografierte das Ausmaß aus der Luft.
Zwischen den Vöhler Ortsteilen Obernburg und Marienhagen ist es am 31. Juli 2018 zu diesem Waldbrand gekommen. Pilot Stephan Buhlmann fotografierte das Ausmaß aus der Luft. © Redaktion

Die Polizeistation Korbach hat indes die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Bislang steht noch nicht fest, warum das Feuer ausgebrochen ist. Es kann keine Möglichkeit ausgeschlossen werden, unterstreicht die Polizei.

Noch am selben Tag ist ein junger Mann aus der Gemeinde Vöhl vorläufig festgenommen worden und Beweismittel wurden sichergestellt. Laut Polizei steht aber nicht fest, ob das Feuer überhaupt durch Brandstiftung ausgebrochen und ob der 22-Jährige dafür verantwortlich ist.

Deshalb ist Verdächtige auch am Abend nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen worden. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach, Tel. 05631-9710, entgegen.

Rubriklistenbild: © Redaktion

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schüler der IGS Edertal freuen sich über Buchgeschenke

Zum Welttag des Buches haben die Fünftklässler den Kinderroman "Der geheime Kontinent" geschenkt bekommen.
Schüler der IGS Edertal freuen sich über Buchgeschenke

Opfer der Messerstecherei in Volkmarsen ist wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt

Das Opfer der Messerstecherei in Volkmarsen ist angeklagt wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung mit zwei Komplizen, die er im September 2019 begangen …
Opfer der Messerstecherei in Volkmarsen ist wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt

Vipers vermelden Neuzugang zur neuen Saison

Maria Indes da Silva Pereira wird zukünftig den Rückraum der HSG Bad Wildungen verstärken.
Vipers vermelden Neuzugang zur neuen Saison

Europa wählt: Kreiswahlleiter ruft Waldeck-Frankenberg zur Stimmabgabe auf

Rund 60,8 Millionen wahlberechtigte Deutsche sind am 26. Mai aufgerufen, zwischen 8 und 18 Uhr ein neues Europa-Parlament zu wählen.
Europa wählt: Kreiswahlleiter ruft Waldeck-Frankenberg zur Stimmabgabe auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.