Die Feuerwehr Diemelstadt hat jetzt einen Biber zur Hilfe

Mittels der mobilen Stauvorrichtung "Biber" ist es möglich, innerhalb weniger Sekunden Löschwasser aus Bächen mittels Pumpen aufzunehmen. 

Diemelstadt - Die Diemelstädter Feuerwehr arbeitet jetzt mit einem „Biber“. So heißt die mobile Stauvorrichtung, die es in Sekunden ermöglicht Löschwasser aus Bächen mittels Pumpen aufzunehmen.

Im Rahmen einer Aktion der Sparkassenversicherung hatte sich die Stadt Diemelstadt auf die 80-prozentige Förderung bei der Beschaffung einer „mobilen Staustelle“ beworben. Die kostet rund 1.200 Euro.

Anlässlich der Hauptversammlung der städtischen Feuerwehren in Diemelstadt konnte Frank Aßmann von der Sparkassenversicherung dem Stadtbrandinspektor Volker Weymann und Bürgermeister Elmar Schröder (l.) die Staustelle vorführen und übergeben.

Funtionsweise: Zwei Leichtmetallplatten und eine Wassertasche aus Kunststoff können im Handumdrehen auf einen bis zu zwei Meter breiten Damm auseinandergeklappt werden, so dass in kürzester Zeit eine Damm in einem kleinen Gewässer eingerichtet werden kann.

Rubriklistenbild: © Foto: PM

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Burgwald: Mann wird angefahren und verletzt zurückgelassen

Der Unfall trug sich an der Ortsdurchfahrt in Münchhausen zu. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.
Burgwald: Mann wird angefahren und verletzt zurückgelassen

Dieseldiebe schlagen in Allendorf zu

Aus einem grauen Scania Sattelzug wurden in Allendorf 500 Liter Diesel abgezapft.
Dieseldiebe schlagen in Allendorf zu

Zwei Ford Fiesta in Korbach beschädigt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden in Korbach an zwei Pkw die Außenspiegel beschädigt.
Zwei Ford Fiesta in Korbach beschädigt

26 Absperrgitter von Baustelle bei Diemelsee gestohlen

Es handelt sich um Gitter, die zur Absicherung der Baustelle an der K 69 zwischen Ottlar und Giebringhausen aufgestellt waren.
26 Absperrgitter von Baustelle bei Diemelsee gestohlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.