Feuerwehr im Großeinsatz: Mülldeponie in Diemelsee-Flechtdorf brennt

+
Die aufsteigende Rauchfahne beim Brand an der Mülldeponie in Flechtdorf war am Morgen, 10. Juli 2019, deutlich von Korbach aus zu erkennen.

Auf der Mülldeponie in Flechtdorf brennt eine Lagerhalle. Die Rauchfahne zieht Richtung Lelbach. Die Polizei rät, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Diemelsee - Auf der Mülldeponie in der Feldgemarkung von Diemelsee-Flechtdorf ist die Feuerwehr seit heute Morgen gegen 4 Uhr mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Es brennt dort abgelagerter Müll in einer etwa 80 x 40 Meter großen Lagerhalle. Die Rauchfahne zieht derzeit in Richtung des Korbacher Ortsteils Lelbach und womöglich auch weiter bis zur Stadt Korbach.

Bei entsprechenden Messungen durch die Feuerwehr wurde bislang keine Schadstoffbelastung am Boden festgestellt. Dennoch rät die Polizei, in den betroffenen Gebieten Fenster und Türen geschlossen zu halten.  Die Löscharbeiten werden vermutlich noch längere Zeit andauern. Zur Brandursache liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei informiert in Willingen: So können Sie sich wirksam schützen

Der „Polizeiladen“ ist auf Tour und informiert in Willingen Bürger und Geschäftsleute, wie man sich wirksam schützen kann vor Einbruch, Trickdiebstahl, Enkeltrick...
Polizei informiert in Willingen: So können Sie sich wirksam schützen

Betrüger am Telefon ergaunert über 1.000 Euro von einem Supermarkt in Korbach

Am Samstagnachmittag, 20. Juli 2019, hat ein unbekannter Betrüger telefonisch bei einem Korbacher Supermarkt 1.025 Euro erschwindelt.
Betrüger am Telefon ergaunert über 1.000 Euro von einem Supermarkt in Korbach

Sprayer beleidigt reihenweise Polizisten in Frankenberg

Die Polizeistation Frankenberg muss aktuell in mehreren Fällen die Ermittlungen gegen einen noch unbekannten Täter führen, der demonstrativ Polizisten beleidigt.
Sprayer beleidigt reihenweise Polizisten in Frankenberg

Geisterfahrer auf der A44: 80-Jähriger im Kleinwagen rammt Vater und Sohn im SUV

Wegen eines Falschfahrers auf A44 kam es zu einem schweren Unfall mit drei Verletzten und rund 17.000 Euro Sachschaden.
Geisterfahrer auf der A44: 80-Jähriger im Kleinwagen rammt Vater und Sohn im SUV

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.