Feuerwehr löscht brennende Strohballenpresse bei Adorf

+
Feuerwehr löscht brennende Ballenpresse bei Adorf. Foto: Freiwillige Feuerwehr Diemelsee

Ein Traktorfahrer hatte während der Fahrt zwischen Adorf und Flechtdorf plötzlich eine Rauchentwicklung an der Ballenpresse wahrgenommen.

Adorf. Am Samstag, 27. August 2016, ist die Feuerwehr Diemelsee um 15.53 Uhr zu einer brennenden Strohballenpresse gerufen worden. Alarmiert wurden die Feuerwehren Adorf, Benkhausen, Flechtdorf und Rhenegge/Sudeck.

Ein Traktorfahrer hatte während der Fahrt auf der Landstraße L3076 zwischen Adorf und Flechtdorf ein Rauchentwicklung wahrgenommen. An einem Parkplatz koppelte er die Maschine ab. Die Feuerwehr löschte mehrerer Glutnester rasch und verhinderte ein weiteres Übergreifen auf die gesamte Ballenpresse.

Anschließende wurde das Brandobjekt mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte unter Leitung der Gemeindebrandinspektoren Karl-Wilhelm Römer und Torsten Behle im Einsatz. Dieser konnte nach rund 45 Minuten beendet werden. Zur Einsatzstellenabsicherung war der Rettungswagen der Johanniter Adorf vor Ort, auch Bürgermeister Volker Becker machte sich ein Bild, so die Feuerwehr Diemelsee.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Hessen Mobil komplettiert zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg den im vergangenen Jahr entlang der Kreisstraße K 48 begonnenen Einbau neuer …
Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.