Fichten müssen fallen

Kellerwald. Naturschutz heute bedeutet immer noch, die Fehler der Vergangenheit auszubgeln. Fr das geplante Groprojek

Kellerwald. Naturschutz heute bedeutet immer noch, die Fehler der Vergangenheit auszubgeln. Fr das geplante Groprojekt Naturschutz Kellerwald-Region mssen in den nchsten sieben Jahren 6,5 Millionen Euro ausgegeben werden, um die Landschaft wieder in den natrlicheren Lebensraum umzuwandeln. Neben den Kulturlandschaften in Frankenau, dem Wesetal (Pflege von Wiesen, Heide und Gewssern) sowie dem Hohen Keller (Forstwirtschaft knftig im Einklang mit Sonderbiotopen und Tourismus) stehen die Edersee-Steilhnge im Arbeitsplan. Dort mssen alle Fichten herausgeschlagen werden. Der Boden war gnzlich ungeeignet, viel zu trocken. Das sahen die Waldbesitzer damals nicht. Das angepflanzte Fichtenholz, als schnellwachsendes Wirtschaftsholz gedacht, ist durch den schlechten Boden selbst viel zu minderwertig.Auch die Lage, Steilhnge von bis zu 90 Grad, machen eine Wirtschaftliche Nutzung sinnlos. Der Aufwand ist zu gro. Rckpferde oder Maschinen finden keinen Halt. Ein Stamm muss mit Seilwinden herausgezogen werden. Ein Problem, dem sich auch das Naturschutzprojekt stellen muss. Die Fichten sollen nun an Ort und Stelle verrotten. Dazu mssen sie aber erst geschlagen werden. Der Einsatz von vielen Waldarbeitern ist gefordert. Fr den Zweckverband Naturpark Kellerwald-Edersee ist dies alleine nicht zu schaffen. Die Mithilfe des Nationalparks und der Forstmter wird notwendig, um die Buchen- und Eichenwlder wieder herzustellen. 10 Prozent aller Kosten muss der Naturpark aufbringen, den Rest zahlen die Steuerzahler (25 Prozent zahlt das Land, 65 Prozent bernimmt der Bund). Noch in diesem Jahr soll mit der Arbeit begonnen werden. Im Jahr 2016, wenn das Projekt endet, werden dann die Voraussetzungen geschaffen sein, dass die Kellerwald-Region im natrlichen Gewand erstrahlt.

Die Steile Lage wird die Arbeit erschweren, wissen Rainer Paulus, Geschftsfhrer des Zweckverbandes und Carsten Mller sowie Jrg Kuhaupt vom Naturpark Kellerwald-Edersee.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Kassel

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger

Drei bislang unbekannte Täter haben am gestrigen Sonntagabend in der Straße „Roßpfad“ in Kassel-Wolfsanger offenbar einen 17-Jährigen beraubt und verletzt.
Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Historische Kanonenkugel: Mündener findet Geschoss bei der Gartenarbeit
Hann. Münden

Historische Kanonenkugel: Mündener findet Geschoss bei der Gartenarbeit

Christof Latz aus Hann. Münden fand bei der Gartenarbeit nicht etwa seltenenKräuter oder Pflanzen, sondern eine rund ein Kilo schwere Eisenkugel: Eine Kanonenkugel. Aus …
Historische Kanonenkugel: Mündener findet Geschoss bei der Gartenarbeit
Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute
Hann. Münden

Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute

Personal im Service immer noch gesucht - Biergartensaison wird am 7. April eröffnet
Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute
Zennerner spenden 700 Euro für Waberns neue Kindertagesstätte
Heimat Nachrichten

Zennerner spenden 700 Euro für Waberns neue Kindertagesstätte

Über 700 Euro darf sich nun die neue Kindertagesstätte in Wabern freuen. "Erwirtschaftet" wurde das Geld bei der 825 Jahrfeier von Wabern-Zennern.
Zennerner spenden 700 Euro für Waberns neue Kindertagesstätte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.