Folgemeldung: Blitz erschlägt drei Golferinnen

+

Waldeck. Folgemeldung zu "Blitz erschlägt drei Golferinnen": Bei der lebensgefährlich verletzten vierten Person handelt es sich nach Erken

Waldeck. Folgemeldung zu "Blitz erschlägt drei Golferinnen": Bei der lebensgefährlich verletzten vierten Person handelt es sich nach Erkenntnissen der Polizei um eine 5 Jahre alte Frau aus Kassel. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Kassel geflogen und wird dort weiterbehandelt. Es soll nach wie vor Lebensgefahr bestehen. Die infolge des Blitzschlages tödlich verletzten Frauen sollen 41, 66 und 67 Jahre alt sein und alle aus dem Landkreis Kassel stammen.

Sie hatten in der Hütte auf dem Golfplatz Waldeck Schutz vor einem heftigen Gewitter gesucht, als gegen 17 Uhr in diese Hütte der Blitz einschlug. Andere Personen kamen infolge des Blitzeinschlages auf dem Golfplatz nicht zu Schaden. (siehe Erstmeldung und Videobericht)

Folgemeldung: Gesundheitszustand kritisch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

17 Jahre Kampf gegen den Müll: Edertaler Schüler sind tatkräftig beim Umweltschutz

Mit Handschuhen, Müllzangen und Schubkarren ausgestattet haben die Kids die Natur gesäubert. Schulleiter Münch: "Die Schüler setzen ein wichtiges Signal für uns alle!"
17 Jahre Kampf gegen den Müll: Edertaler Schüler sind tatkräftig beim Umweltschutz

Edertal: Kleintransporter rasiert Böschung und bleibt auf der Seite liegen

Der Fahranfänger hat in einer Kurve die Kontrolle über den Transporter verloren und landete im Straßengraben.
Edertal: Kleintransporter rasiert Böschung und bleibt auf der Seite liegen

Vollsperrung der Landesstraße 3296 zwischen Bad Wildungen-Rödernhof und Bad Zwesten

Am kommenden Montag, 29. April, beginnt der Um- und Ausbau der Landesstraße 3296 zwischen Bad Wildungen-Rödernhof und der Einmündung in die Bundesstraße 485 bei Bad …
Vollsperrung der Landesstraße 3296 zwischen Bad Wildungen-Rödernhof und Bad Zwesten

Neue Betrugswelle im Landkreis: Anrufer geben sich als Software-Mitarbeiter aus

Die falschen IT-Fachleute weisen telefonisch auf angebliche Probleme mit dem PC hin und erhaschen so persönliche Daten und Bankverbindungen. Ein Opfer in Frankenberg.
Neue Betrugswelle im Landkreis: Anrufer geben sich als Software-Mitarbeiter aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.