Die Lanzengarde Mengeringhausen lässt sich beim Frundsbergfest in Mindelheim inspirieren

Szene vom „Frundsbergfest“ 2018 in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.
1 von 5
Szene vom „Frundsbergfest“ 2018 in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.
Szene vom „Frundsbergfest“ 2018 in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.
2 von 5
Szene vom „Frundsbergfest“ 2018 in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.
Szene vom „Frundsbergfest“ 2018 in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.
3 von 5
Szene vom „Frundsbergfest“ 2018 in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.
Szene vom „Frundsbergfest“ 2018 in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.
4 von 5
Den Abschluss der dreitägigen Tour bildete ein Ausflug nach Rothenburg ob der Tauber.
Szene vom „Frundsbergfest“ 2018 in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.
5 von 5
Szene vom „Frundsbergfest“ 2018 in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu.

Das „Frundsbergfest“ in Mindelheim hat die Lanzengarde Mengeringhausen angesteuert.

Mengeringhausen - Ziel der dreitägigen Tour war neben der gelebten Gemeinschaft und Geselligkeit auch das Sammeln von Eindrücken, wie andere Landsknechte ein Heimatfest feiern.

Mehrere Monate haben die Landsknechte der historischen Gruppe in der Schützengesellschaft Mengeringhausen die Tour vorbereitet. Das „Frundsbergfest“ in der Kreisstadt Mindelheim im schwäbischen Landkreis Unterallgäu, findet nur alle drei Jahre statt. Dazu gehören Stadtführungen zu Themen wie „Hexen, Huren, Hohe Frauen“ oder „Sünder, Söldner, Seelenheil“. Unterhalb der Mindelburg fand die „Schlacht von Peutelstein“statt, bei der rund 700 Akteure und teilweise sogar Berittene das historische Gefecht vor den Augen der Besucher wieder auferstehen ließen. Beim gemeinsamen Vesper und einem guten Tropfen klang der Abend mit geselligen „Landsknechtsleben mit Gesang“ aus.

Den nächsten Tag auf dem „Frundsbergfest“ nutzten die Landsknechte, um die Stadt und die Lager der einzelnen Fähnlein zu erkunden. Es wurden Kontakte geknüpft und Ideen aufgenommen. Den historischen Festzug, der das Herzstück des 160-jährigen Festes bildet, gestalteten rund 2.500 Mitwirkende, 200 Pferde und mehr als 30 Kutschen, Festwagen und Geschütze. Sie ließen vor der malerischen Kulisse der Altstadt eine längst vergangene Epoche wieder aufleben ließ“. Den Abschluss der dreitägigen Tour bildete ein Ausflug nach Rothenburg ob der Tauber.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leserfoto zur Hummelzeit und dem passenden Gedicht

Unser Leser Wolfgang Sonntag hofft, „dass es jetzt mit dem Wetter aufwärts geht und die „Hummelzeit“ kommt. Ihm ist dieser Schnappschuss in der Nähe von Korbach gelungen.
Leserfoto zur Hummelzeit und dem passenden Gedicht

Nintendo und tonies-Figuren im Angebot der Stadtbücherei in Korbach

Die Stadtbücherei Korbach hat zwei neue Angebote für Kinder: tonies-Figuren und -Boxen sowie Spiele für die Nintendo Switch Konsole.
Nintendo und tonies-Figuren im Angebot der Stadtbücherei in Korbach

Preis für Denkmalschutz 2019: Jetzt bewerben!

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg verleiht zur Förderung besonderen beispielhaften Engagements für Denkmalschutz, Kultur, Natur und Soziales jeweils einen Preis.
Preis für Denkmalschutz 2019: Jetzt bewerben!

Wenn Frankenbergs Bürgermeister sein Wette verliert wird er Kindergärtner

Der Rathauschef Rüdiger Heß wettet, dass sich am 28. April 2019 in Frankenberg mindestens 775 Old- und Youngtimer versammeln – passend zum 775-jährigen Stadtjubiläum. …
Wenn Frankenbergs Bürgermeister sein Wette verliert wird er Kindergärtner

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.